Anzeige

Markt in El Jadida

»Ich glaube, ich habe einen Krampf in der Nase.« Immer noch leicht angeekelt rümpft Annette ihre Nase. Was war geschehen? So, wie es in einer Stadt einen Markt gibt, schauen wir uns den an. So handhaben wir es überall und damit also auch in El Jadida. Dass es auch Stände mit Fisch gibt, kann uns - rein geruchlich - daher schon lange nicht mehr stören, zumal wir beide liebend gerne Fisch essen.

Selbst, dass ein paar der Fischstände (nicht alle wohlgemerkt) ihre leicht verderbliche Ware unter dem freien marokkanischen Himmel ausbreiten, ist uns schnuppe. Wir müssen ihn ja nicht essen und können getrost davon ausgehen, dass diese Ware nicht auf dem Büfett in unserem Hotel landet.

Eingangsbereich zum Mark
Wasserträger

Als jedoch ein junger Mann auf einem Platz voller Unrat anfängt, seine Beute - Fische die aussehen, als wären sie schon tagelang tot im Atlantik getrieben - Stück für Stück aus einem schwarzen Plastikbeutel zu nehmen, um die Köpfe abzureißen und neben sich auf einem stinkenden Haufen zu türmen, sind wir dann doch entsetzt. Wie nur kann man so wenig Sinn für Hygiene und Frische haben?

Und wer kauft so einen gammligen Dreck mit Gräten? Wir wissen es nicht, müssen uns dafür aber eingestehen, dass der verdorbene Fischmatsch bei Weitem nicht als einziges die Luft verpestet. Viele der Gerüche können wir nicht einmal zuordnen. Selbst die Minze, die an mehreren Ständen bündelweise feil geboten wird, kann den Gestank trotz ihres intensiven Geruchs schon nicht mehr übertönen.

neben Fahrrädern drängeln sich auch Mopeds durch den Markt
Igitt!!!

Neben all dem anderen Unrat, der in dem Suq vor sich hin gammelt, wirken eine Reihe Stände mit Obst und frischen Gewürzen, die ihre Waren ordentlich aufgebaut haben und bei denen der Himmel voller Bananen hängt, fast schon fremd. Auch der Duft von einer Pfannenkuchenbäckerei zählt zu den angenehmeren Sachen auf dem Markt von El Jadida.

Insgesamt sind wir jedoch schockiert, wie man so hausen und leben kann. Denn da El Jadida nicht so groß ist wie manch ein anderer Ort in Marokko und auch bei den Einheimischen ein beliebter Ferienort ist, hatten wir doch etwas anderes erwartet. So aber verlassen wir die Szene und kehren zurück in die Cité Portugaise, die uns jetzt schon um einiges angenehmer und sauberer erscheint als bei unserem ersten Rundgang.

Obst auf dem Markt von El Jadida
Zwiebelstand
VG Wort
Anzeige