Anzeige

Hotel Marina in Port de Sóller

Das Hotel Marina befindet sich direkt am Strand von Port de Sóller. Anders als die Hotels auf der rechten Seite der Bucht trennt hier nur die palmengesäumte Strandpromenade das Hotel vom Sand und dem Meer. Für uns ist die Lage ein guter Ausgangspunkt für unsere Wanderungen in der Serra de Tramuntana.

So verbringen wir hier auch die ganze Woche. Praktisch ist natürlich der kostenfreie Parkplatz, der sich gleich hinter dem Hotel auf der Landseite befindet. Hinter der, mit einem Zahlencode gesicherten Schranke findet sich immer ein Platz.

Hotel Marina in Port de Soller
Promenade beim Hotel Marina

Durch unsere frühe Ankunft dürfen wir erst noch einen Kaffee am Strand trinken, was heißt: das Zimmer ist noch nicht fertig. Das Personal bemüht sich aber, sodass wir weit der üblichen Check-in-Zeit einziehen können. Das Hotel Marina ist kein Luxushotel. Unser Zimmer ist klein und einfach eingerichtet, aber immer sauber. Das Wichtigste ist für uns eh der Balkon.

Dort können wir es uns jeden Abend gemütlich machen und die Füße nach den Wandertouren hochlegen. In einem kleinen Laden in der Nachbarschaft holen wir uns hin und wieder eine Flasche Wein. Da wir keinen Korkenzieher dabei haben, lassen wir sie dort auch gleich öffnen. Ja, auch daran muss man sich erst gewöhnen. So erleben wir schöne Abende mit Blick auf die Bucht von Port de Sóller.

Hotel Marina - Sicht aus Zimmer mit Meerblick
Hotel Marina - Sicht aus Zimmer mit Meerblick

Da wir zum Wandern hier sind und uns nicht auf feste Essenszeiten einstellen wollen, haben wir nur Frühstück gebucht. Das gibt es als Büfett im etwas kühl eingerichteten Hotelrestaurant. Beim Frühstück wird es dann überdeutlich: Das Marina ist ein typisches Hotel für Wanderer. Die meisten sind bereits startklar für ihre Tour. Ich habe selten soviel Wolfspfoten auf einem Haufen gesehen. Angesichts der körperlichen Anstrengungen der Hotelgäste könnte das Frühstück allerdings ruhig etwas kräftiger ausfallen.

Eier, Speck und Marmelade sind vorhanden. Aber die Wurst- und Käseauswahl ist dürftig. Seltsam finde ich den frisch gepressten Orangensaft. Mit Hilfe einer einfachen und haushaltsüblichen Zitruspresse kann sich der Gast selbst bedienen und sich erst einmal klebrige Hände holen. Insgesamt ist das Frühstück für eine Woche noch in Ordnung, für einen längeren Aufenthalt wünschen wir uns aber mehr Abwechslung.

Zimmer im Hotel Marina
Lars nach einem anstrengenden Tag auf dem Balkon

An einem Abend hat uns die vielversprechende Menükarte dazu verleitet, im Hotel zu dinieren. Wir bekommen auch einen Platz unter einer Palme an der Strandpromenade. Da diese verkehrsberuhigt ist, lässt es sich dort gut einige Zeit aushalten. Leider hält das Büfett nicht ganz, was es verspricht,

sondern lässt sich eher als mittelmäßig beschreiben. Allerdings sind wir auch etwas verwöhnt. So gehen wir meist in das am Rand der Ortschaft liegende Campo Sol zum Essen. Der leckere Fisch und die mallorquinische Brotsuppe dort sind für die Restaurants an der Strandpromenade schon harte Konkurrenz.

Strandpromenade von Soller
Pool vom Hotel Marina

Zum Baden ist es im Mai noch zu küh. Für mich zumindest. Lars springt trotzdem in den Hotelpool, schwimmt dann aber auch nur ein paar wenige kurze Bahnen. Für ein wenig Relaxen mit einem Buch am Pool

ist es dort jedoch ganz nett und wir haben jedes Mal einen geschützten Platz im Schatten gefunden. Unerwartet schön ist es übrigens auf der Dachterrasse. Dort finden wir bequeme Sessel und Liegen, Obst und viel, viel Ruhe.

VG Wort
Anzeige