Plaza de España

Denkmal zu Ehren Servantes in Madrid

Plaza Espana, Franko-Bauwerk

Madrid ist ein Dorf. Dies stellen wir auf dem Spanischen Platz, dem anderen Ende der Gran Via, fest, als wir zwei Kölner treffen, welche auf dem Flug nach Madrid im selben Airbus saßen wie wir.
In der Regel trifft sich auf der Plaza de España allerdings eher die Jugend vor abendlichen Streifzügen. Auf dem Platz finden aber auch hin und wieder Märkte statt.

Cervantes, Don Quijote, Sancho Pansa
Cervantes, Don Quijote, Sancho Pansa
Rückseite des Denkmals zu Ehren Cervantes
Don Quijote und Sancho Pansa

Im Zentrum der Plaza de España erinnert ein Denkmal an den Dichter Servantes, der mit ernster Miene auf seine beiden Helden, Don Quijote und Sancho Pansa, hinabblickt. Ihnen ist es zu verdanken, dass auf dem Platz ein ständiges Kommen und Gehen verschiedener Reisegruppe herrscht. Wer die beiden Reiter ohne menschliche Begleitung aufnehmen will, muss sich daher gedulden.
Bei Weitem überragt wird das Denkmal jedoch von den beiden Franco-Baugiganten Edificio Espana (1947-53) und Torre de Madrid (1954-59) nördlich des Platzes, welche zu ihrer Zeit die größten Gebäude Spaniens waren und als Statussymbol des Franco-Regimes gelten.

VG Wort