Madrid - Plaza de la Villa

Rathausplatz von Madrid

Casa de la Villa
Lars auf Plaza del Cordon
Casa de la Villa

Nach kurzer Stärkung auf der Plaza del Cordón erreichen wir über die Calle del Cordón den Rathausplatz.
Die Casa de la Villa, das Rathaus aus dem 18. Jahrhundert, ist durch einen Torbogen mit der Casa de Cisneros verbunden und bildet das Gegenstück zur Torre y Casa de los Lujanes, welche zum gleichnamigen Palast mit einem gotischen und einem Hufeisenportal gehört. Beide Gebäude stehen montags nach 17 Uhr zur Besichtigung offen.
Leider haben wir beide Male in Madrid keinen Montag erwischt, sodass der Innenhof und die schönen Wandteppiche im Rathaus ohne uns auskommen mussten ...

Annette an Pferdetränke, Plaza de la Cruz Verde
Tauben am Springbrunnen
Straße (Calle) in Madrid

Über die Calle del Sacramento geht es zurück zur Plaza del Cordón. Von dort führen uns Treppen zur Plazuela de San Javier. Im Marco Polo heißt es dazu: »Der geheimnisvollen Atmosphäre auf diesem kleinen Platz kann man sich kaum entziehen.«
Leider lässt sich dies von uns nur schwer nachvollziehen, können wir weder etwas von Liebesaffären noch von verbotenen Treffen ahnen. So finden wir uns bald zwei Treppen weiter unten auf der Plaza Cruz Verde wieder, wo die Inquisition ihre Tribunale abhielt.
Längst ist die Zeit der unrühmlichen Epoche des christlichen Wahns Geschichte. Einzig der Brunnen, vor dem die Inquisitore tagten, ist noch vorhanden. Seine alte Funktion als Tränke der Postkutschenpferde aber hat auch er schon lange verloren.

VG Wort