Anzeige

Plaza de Colón

Kolumbusplatz in Madrid

Kolumbusstatue, Plaza de Colón

Bei unserem ersten Besuch der Plaza de Colón regnet es. Dem nicht genug, schickt uns der Reiseführer an der falschen U-Bahn-Station nach oben. Wie im Reiseführer beschrieben, ist dieses ideale Ziel für Schlechtwetter zwar nah an einer Metro gelegen. Jedoch nicht an der Station Colón, sondern bei der von Marco Polo unerwähnten Station Serrano.
Leicht durchnässt erreichen wir schließlich die Ladenpassage Jardin de Serrano, wo wir im zweitbesten Café (im erstbesten wurden wir wegen Ladenschluss vertrieben) das Ende des Regens abwarten.
Makaber: unter der Plaza de Colon befindet sich das Museum Cera, in dem unter anderem ein Bild von einem Stierkämpfer gezeigt wird, dessen rechtes Auge ein Stier mit seinem Horn durchbohrt hat.

Casa Longoria
Casa Longoria

Nachdem wir uns auf dem Kolumbus-Platz die Statue angesehen haben, spazieren wir zum Casa Longoria. In Barcelona gibt es viele Häuser, die in diesem Stil gebaut wurden. In Madrid sieht das Gebäude jedoch eher wie ein Gaudi-Import aus.

Tatsächlich gibt es in Spaniens Hauptstadt nur wenige Bauwerke im Jugendstil und so ist die Casa Longoria die einzige Zeugin dieser Epoche, welche wir auf unseren Streifzügen durch Madrid entdecken.

VG Wort
Anzeige