Anzeige

Gran Via, die Große Straße von Madrid

Bummel über die Prachtstraße von Madrid

Ebenfalls in der Nähe vom Kybele-Platz beginnt die Gran Via, die Prachtstraße der spanischen Hauptstadt. Bemerkenswert ist die Verkehrsregelung durch einige Polizisten, die den Verkehr so leiten, wie es die Ampeln an den Kreuzungen vorgeben. Wenn dieses Beispiel Schule macht, könnten bei uns einige tausend neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Wie lange sich ein Staat so etwas leisten kann, ist natürlich eine andere Frage.

Was dafür nur selten zu sehen ist, sind Radfahrer. Von ihnen haben wir bei unserem ersten Aufenthalt zwei Tage lang gar keinen zu Gesicht bekommen; und wenn sich an den anderen Tagen einer zeigte, war es sicher meist ein »Nichtspanier«, der die Innenstadt auf seinem Trekking-Rad verunsicherte.

Verkehrsregelung auf der Gran Via
Metropolis auf der Gran Via
Spanische Bank auf der Gran Via
auf der Gran Via

Läuft man die Gran Via vom Kybele-Platz zum Spanischen Platz, passiert man gegenüber der engen Calle de Fuencarral die Calle de la Montera. Neben wenigen jungen Frauen bieten sich hier zumeist wirklich hässliche Weibsbilder für ein Amüsement an. Ihrem Aussehen und bei einer Beurteilung wie meiner nach ein schier aussichtsloses Unterfangen ... uähhh!!!
Meiner Frau habe ich es wohl zu verdanken, dass es nicht ständig auf spanisch hieß: »kleine **** für zwei Stunden?« - »Nein, vielleicht eine Stunde?« - »Nein, dann vielleicht für eine Tag?« und ich mir das »Danke, brauche nicht.« sparen konnte. Aber ich habe diese Art von Geschäften ja noch nie verstanden.

VG Wort
Anzeige