Anzeige

Reisebericht unserer Städtereise nach Madrid

Spaziergänge durch die spanische Hauptstadt

Gran Via in Madrid

Zweimal waren wir bisher in Madrid. Während unseres ersten Aufenthalts haben wir den Palacio Real, die Gran Via sowie die meisten der weiteren wichtigen Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Spaniens besucht, so auch den Debod-Tempel und den Placa Cibeles mit dem großen Kybele-Brunnen.
Außerdem haben wir ab dem Atocha-Bahnhof einen ausgedehnten Spaziergang durch den Retiro-Park und die an den Park angrenzenden Stadtteile unternommen.
Während es in der Stadt recht einfach ist, sich zurecht zu finden, mussten wir vor der Reise eine Frage lösen: wie, bitte schön, finde ich ein günstiges Hotel in Madrid?

Palacio Real in Madrid

Mit einem zweiten Aufenthalt in Madrid erweitern wir unseren Reisebericht und genießen ein Wochenende in Spaniens Hauptstadt. Trotz der kurzen Zeit waren wir nicht ganz untätig an Spaziergängen. So haben wir die Reise dazu genutzt, um die Markthalle de San Miguel zu besuchen, die senkrechten Gärten anzusehen und eine Runde über den Flohmarkt Rastro zu laufen.

Billiger Flug oder bequeme erste Anreise nach Madrid

Altstadtgasse im Zentrum von Madrid

Getreu dem Motto »Fly high - pay low« starteten wir zu unserer ersten Städtereise nach Madrid. Dafür hatten wir sogar eine lange Fahrt vom Hochrhein zum Flughafen in Kauf genommen. Denn als Problem des ausgesprochen günstigen Flugs entpuppte sich bald, die Kosten für die Fahrt nach Köln-Bonn bzw. die Übernachtungskosten in Madrid so niedrig zu halten, dass sie den Flugpreis nicht erschlagen.
Mit dem Zug zum Flug kam nicht infrage, da der Fahrpreis aus der eigenen Tasche berappt werden musste und uns die Fahrt allein dadurch teurer gekommen wäre als der gesamte Flug. Auch die von renommierten Reiseveranstaltern empfohlenen Hotels mussten wir ausschließen, weil die damit verbundenen Kosten sämtliche andere Ausgaben bei Weitem überschritten hätten.

Blick in eine der Gassen beim Plaza Mayor in Madrid
Springbrunnen mit Tauben in Madrid

Nach ungewöhnlich langer Internetrecherche fanden wir schließlich das Hostal Nuria. Entgegen unserer ersten Befürchtung hatte das Zimmer ein komplettes, wenn auch kleines Bad. So konnten wir uns mitten im Oktober getrost auf den Weg zu einem der vielen Park & Ride Parkplätze in Köln machen.

Tatsächlich landeten wir nicht auf dem daheim in Ruhe ausgesuchten Parkplatz (Porz), sondern auf dem nächstgelegenen Parkplatz in Porz-Wahn, bei dem deutlich weniger Parkgebühren anfielen als eingeplant, nämlich gar keine. Wenn wir bedenken, dass wir dort nur wegen eines falschen Abbiegens hingefunden haben, ist das doch ganz nett.

Ponte de Toledo in Madrid
Kristallpalast in Madrid

Bei unserer zweiten Reise nach Madrid haben wir uns dann erst gar nicht erst darauf eingelassen, alles so günstig wie möglich zu bekommen. Der Flug (diesmal mit easyJet anstelle von TUIfly) war damit zwar teurer, dafür jedoch ab dem Euroairport in Basel-Mulhouse, sodass die Fahrt nach Köln entfiel und wir neben dem Sprit vor allem einiges an Zeit eingespart haben.

Geparkt haben wir direkt am Flughafen - wenn auch auf der etwas günstigeren französischen Seite des Flughafens - und beim Hotel mit dem Tryp Ambassador unsere Ansprüche deutlich nach oben geschraubt. Nun ja, mit den Jahren werden halt auch wir älter ...

VG Wort
Anzeige