Anzeige

Cervejaria a Berlenga

In der Rua Barros Queirós gehen wir in das Cervejaria a Berlenga. Eigentlich ist dies ein Bierhaus. Verschiedene Meeresfrüchte und von der Decke hängender Schinken stellen aber klar, dass es hier auch was zu Essen gibt. Und das erste kommt sogar ohne Bestellung. So bringt uns der Kellner zwei kleine Teller mit Schinken und Schrimps an den Tisch.

Zum Glück sind wir vorgewarnt. Denn auch wenn das Essen in Lissabon recht günstig ist, so können diese kleinen Vorspeisen die Rechnung in die Höhe treiben. Vorsichtshalber lehnen wir ab und lassen uns stattdessen zuerst die Speisekarte bringen.

Im Restaurant Cervejaria a Berlenga empfehlen wir Arroz Marisco
das sieht ja schon mal lecker aus
Annette freut sich aufs Essen

Die Speisekarte birgt zwar ein paar Schwierigkeiten. Nach etwas rätseln finden wir mit dem Arroz de Mariscos aber ein wirklich leckeres Reisgericht mit Meeresfrüchten. Probieren tun wir auch die Croquetes, welche uns der Kellner anbietet (im Gegensatz zu dem Schinken sind diese günstig).

Was sich in dem herzhaften Gebäck alles befindet, schmecken wir leider nicht heraus, aber sie sind doch so gut, dass wir sie am nächsten Tag wieder bestellen. Und das ist ein Problem. Denn es gibt im Berlenga verschiedene Croquetes-Füllungen. Nur eines haben sie gemein: sie sind alle lecker!

Im Cervejaria A Berlenga
Im Cervejaria A Berlenga

Nach der guten Erfahrung am ersten Abend werden wir auch die nächsten Abende im Berlenga verbringen. Es kann zwar ab und zu etwas laut werden, wenn ein Gast versucht, seinen Krebs mit dem dazu servierten Hammer zu knacken, das Ambiente aber ist gemütlich.

Und dann wollen wir ja noch herausfinden, ob die Portugiesen einen wirklich schon beim dritten Besuch als Stammgast begrüßen, wie es unser Reiseführer verspricht.

VG Wort
Anzeige