Anzeige

Sigulda

Ausflug in den Gauja Nationalpark

Riga ist die größte Stadt des Baltikums. Da die Altstadt auf lediglich einem Quadratkilometer Platz findet und Sehenswürdigkeiten außerhalb Rigas Zentrum rar gesät sind, wären fünf Tage Besichtigungstour allerdings etwas viel. Aber das wussten wir schon vor der Anreise, weshalb wir vorab ein Auto gebucht haben. Da unser Hotel keinen Autoverleih anbietet, haben wir über Sixt gebucht. Das Auto sollten wir dann am dritten Tag unserer Reise früh vormittags auf dem Parkplatz zwischen der Düna und dem Zentralmarkt in Empfang nehmen. Gut, der Parkplatz ist an sich recht übersichtlich.

Als weniger günstig stellt sich jedoch heraus, dass der Überbringer auf ein Sixt-Schild verzichtet und in einem anderen Auto als wir gebucht haben sitzend auf seine Kunden wartet. Leider übersieht er die beiden, nach einen VW-Up suchenden Touristen und fährt nach einer Weile wieder davon. Ganz toll!!! Nachdem die Abholzeit schon eine Weile überschritten ist, rufen wir bei Sixt an und fragen nach. Die schicken den Kerl nochmals vorbei, allerdings hat er unseren Up auch diesmal gar nicht dabei. Erst müssen wir die Unterlagen ausfüllen, dann holt er das Auto. Seltsamer Service, aber nach gut einer Stunde Verspätung können wir endlich in das Umland von Riga aufbrechen.

das Neue Schloss von Sigulda
das Neue Schloss von Sigulda

Als ich bei der Reiseplanung vorgeschlagen hatte, wir könnten ja nach Jürmala, dem beliebtesten Seebad des Baltikums fahren, rümpfte Lars nur die Nase. Für ein Ostseeseebad ist Ostern wohl auch die falsche Jahreszeit. Zum Glück aber war Lars auf der ITB in Berlin und hat einige Infos über Lettland mitgebracht. Anstatt zur Küste fahren wir deshalb nach Sigulda am Rande des Gauja Nationalparks.

Auch wenn die lettischen Autobahnen wegen der vielen notorischen Raser und Drängler einen gefährlichen Ruf haben, verläuft die Fahrt entspannt und kommen wir zügig voran. Als großer Vorteil stellt sich dabei heraus, dass uns die Vertretung vom Tourismus-Büro Lettland die GPS-Koordinaten für die wichtigsten Sehenswürdigkeiten mitgegeben hat. Navi haben wir dabei und finden somit direkt zum ersten Parkplatz in Sigulda bei der Burgruine Segewold.

der Spieku parks von Sigulda - Spazierstockpark
die evangelisch-lutherische Kirche von Sigulda

Bevor wir die Burg besichtigen, spazieren wir jedoch erst durch den Garten vom Neuen Schloss in Sigulda. Als Herrenhaus wurde es im Neugotischen Baustil in der Zeit der Fürsten Olga und Dmitrij Kropotkin von 1878 bis 1881 errichtet. Nach dem Ersten Weltkrieg diente es als Erholungshaus für Schriftsteller und Journalisten mit dem Sitz der Lettischen Presseagentur. Seit 1993 ist darin der Stadtrat untergebracht.

Außerhalb des Schlossgartens befindet sich ein Spazierstock-Park. Der Spazierstock gehört zum traditionellen Souvenir der Gegend und wird überall zum Kauf angeboten. Hier im Park setzt er neben den vielen Stiefmütterchen-Beeten erste Farbtupfer in die zum Beginn des Frühlings noch etwas graue Landschaft. Da das dortige Büro zum Gauja Nationalpark geschlossen ist, kehren wir durch den Schlosspark zurück zur Kreuzritterburg und hoffen, dass diese schon geöffnet ist.

das Büro zum Gauja Nationalpark
die Schlossmauer vom Neuen Schloss von Sigulda
VG Wort
Anzeige