Anzeige

Gîte du Volcan

Übernachten beim Piton de la Fournaise

Die Gîte du Volcan besticht durch ihre idyllische Lage am Hang zur Savannenebene des Rivière de l'Est. Auch wenn der Piton de la Fournaise von dort nicht zu sehen ist, bietet die Gîte ihren Gästen eine herrliche Aussicht. Der Hang ist bewachsen mit Baumheide und die Gebäude sind wunderschön in die Landschaft integriert.

So fühlen wir uns schon wohl, als wir beim großen Parkplatz der Gîte ankommen. Die Koffer haben wir im Hotel Las Geraniums deponiert. Alternativ hätten wir sie aber auch mitnehmen können, da auch hier oben größeres Gepäck sicher verwahrt wird.

Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
Ausblick zur Savannenebene des Rivière de l'Est

Als wir ankommen, ist das Restaurant noch geschlossen. Getränke (und Knabbersachen) werden aber auch schon am Nachmittag ausgegeben. Das ist gut, denn inzwischen ist es trotz der Höhe richtig warm geworden und nach der Wanderung entlang des Rempart de Bellecombe freuen wir uns auf etwas kühles zu Trinken.

So können wir in Ruhe einchecken und bekommen alle nötigen Infos zum Essen und zum Vulkanausbruch, den wir später noch besuchen können. Die Zimmer sind bei unserer Ankunft bezugsfertig, sodass wir sogleich zu unserer Hütte begleitet werden.

Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise

In einer gepflegten Gartenanlage stehen mehrere Häuser verteilt. In unserem Haus gibt es Zweier-, Vierer- und Sechserzimmer mit Stockbetten. Wir haben Glück und bekommen ein Viererzimmer für uns alleine.

Es ist alles ein wenig eng und schlicht, aber in Ordnung. Dicke Wolldecken liegen in den Betten bereit und im Flur kann man sich frische Bettlaken aus einem Schrank nehmen. Wir indes nehmen unsere eigenen Hüttenschlafsäcke. Darin fühlen wir uns doch wohler.

Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise

Duschen können wir im Nebengebäude. Dafür haben wir je eine Duschmarke bekommen, damit wir auch heißes Wasser haben, zumindest für fünf Minuten. Es braucht eine Weile, bis das einem Rinnsal gleichende Wasser warm wird. Sind die fünf Minuten vorbei, wird es dafür sofort wieder eiskalt. Somit ist Eile geboten und Wasserverschwendung wird vermieden. Wer sich aufwärmen will, kann aber auch vor dem Pelletofen im Hausflur Platz nehmen. Der gibt schön warm. Kurz nach unserer Ankunft springt jedoch die Tür des Ofens einen Spalt auf.

In Folge dessen erlischt das Feuer und räuchert der Ofen die gesamte Bude aus, während die Automatik einen Pellet nach dem anderen in die Brennkammer pustet. Sollten wir heute Nacht lieber das Fenster offen lassen? Nein, zum Glück ist bald ein Mitarbeiter der Gîte gefunden, der einen Schlüssel für das Schutzgitter vor dem Ofen hat, sodass er die Tür wieder fest verschließen kann. Sowie der Berg Pellets lichterloh abgefackelt ist, beruhigt sich der Pelletofen und spendet wieder behagliche Wärme.

bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise

Wobei wir ohnehin Glück mit den Wolken haben, die ein gutes Stück weit unter der Hütte hängen bleiben. So können wir den Nachmittag auf einer Wiese in der Sonne ausklingen lassen. Um uns herum sind schön geschnittene Büsche.

Einige stellen den Namenszug der Gîte dar. Andere sind zu Figuren geformt, unter anderem eine Bank, auf die man lieber nicht sitzen soll, will man sie nicht zerstören. Insgesamt können wir damit einen ruhigen und entspannen Nachmittag verbringen.

Restaurant bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
Restaurant bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise

Leider gibt es erst um sieben Uhr Essen. Da wir noch den Vulkanausbruch sehen wollen, stellen wir uns auf einen langen Abend ein. Im Restaurant sind Namensschilder verteilt. Dabei werden die verschiedenen Nationen möglichst frei von Sprachbarrieren zueinander gesetzt.

Auch gut, so haben wir einen unterhaltsamen Abend, ohne uns groß konzentrieren zu müssen. Und das Essen ist sehr lecker und sogar noch mit guter Auswahl. Jedoch verzichten wir auf das Dessert, da es sonst doch arg spät geworden wäre.

bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise
bei der Gîte du Volcan am Piton de la Fournaise

Im Gegensatz zum Abendessen ist das Frühstück sehr schlicht. Es gibt zwar genügend Baguette-Brot, aber als Auflage eigentlich nur Marmelade und etwas Butter. Aber wir können damit leben und werden trotzdem satt.

Insgesamt ist der Aufenthalt in der Gîte du Volcan für uns richtig angenehm und auch andere, die wir treffen, fühlen sich hier wohl. Zumal die meisten schon eine Hüttentour hinter sich haben und davon überzeugt sind, dass diese Gîte zu den Besseren zählt.

VG Wort
Anzeige