• Deutsch
  • English
Anzeige

Cascade de Bras Rouge

Wanderung Le Bras Rouge 1/4

Brunnen bei den Ruinen der Ancien Thermes
Blick zu den Ruinen der Ancien Thermes

Unser erster Morgen in Cilaos beginnt mit einem neuen, für uns bis dahin ungewöhnlichem Bild, was bedeutet: sowie ich die Vorhänge aufziehe, blicke ich den Regen. Wo ist der Sonnenschein geblieben, der uns bisher immer mit blauem Himmel den Start in den Tag verschönerte? Sollen wir nochmals ins Bett und auf besser Wetter hoffen? Sollen wir trotz der Nässe unsere Wanderung wie geplant starten? Lohnt das überhaupt?

Ohne auf die Antwort des Himmels zu warten, gehen wir trotz des schlechten Wetters bald frühstücken, eh wir es uns zunächst auf dem Balkon gemütlich machen. Vor dem Lobby-Haus beobachten wir die ASI-Reisegruppe, die guten Mutes sind und sich für ihre Tour bereit machen. Immerhin hat während des Frühstücks der Regen ausgesetzt und hängen die Wolken schon nicht mehr so tief in dem Talkessel. Einen Augenblick später sind damit auch wir startklar.

kleiner Wasserfall auf dem Weg zur Cascade du Bras Rouge
Blick in den Talkessel von Cilaos

Vom Hotel laufen wir zunächst in die Rue de Père-Boiteau, der Hauptstraße von Cilaos, und dort der Kirche entgegen. Die Läden haben inzwischen geöffnet, sodass wir uns mit Getränken eindecken können. Beim nächsten Kreisverkehr halten wir uns links in die Rue des Thermes,

bis wir einen Parkplatz erreichen. Hier beginnt unser eigentlicher Wanderweg mit dem Sentier des Porteurs. Ein Schild weist die Richtung zum Cascade du Bras Rouge, den wir in einer Stunde erreicht haben sollten.

Lars am kleinen Wasserfall auf dem Weg zur Cascade du Bras Rouge
Wanderweg im Talkessel des Cilaos

Nach dem Einstieg geht es auf dem ersten Abschnitt über mehrere Treppen abwärts, wobei wir zum Teil wählen können, ob wir trotz der Nässe über die glitschigen Stufen abkürzen, oder die flacheren und weiteren Serpentinen nehmen. Nach etwa 10 Minuten erreichen wir die Ancien Thermes, die alten Thermalbadehäuser von Cilaos.

Leider ist außer unansehnlichem Beton nicht viel übrig, womit ein längerer Aufenthalt abkömmlich ist. Von der Ruine führen uns Stufen hoch zur D242, der Straße nach Îlet à Cordes. Sowie wir dieser einen Steinwurf weit bergauf bis zum nächsten Wegweiser gefolgt sind, kommen wir links auf den Wanderweg GR R2 zum Wasserfall.

Anne beim kleinen Wasserfall
Flusstal des Bras Rouge
Flusstal des Bras Rouge

Ab jetzt ist der Wanderweg naturbelassen und frei von Straßen. Der Pfad ist gut befestigt und durch dichte Bäume schattig, was ganz gut ist. Inzwischen scheint endlich die Sonne. Wo immer die Vegetation zurücktritt, eröffnen sich uns tolle Einblicke in die zerklüfteten engen Schluchten und zu markanten Felsen, die spitz in die Höhe ragen.

Weiter geht es mithilfe größerer Steine über einen Bach mit kleinem Wasserfall, eh wir eine Reihe winziger Felshöhlen passieren und sich uns erneut schöne Ausblicke über das Tal und hoch bis zur Kirche von Cilaos ergeben. Auf dem hübschen und kurzweiligen Weg erreichen wir bald die Cascade de Bras Rouge.

bei der Cascade du Bras Rouge
weiter geht der Weg Richtung Col du Taibit
Anzeige