Anzeige

Sentier de la Tamarinaie

Wanderung zum Forêt de Bélouve 2/3

Übersichtskarte bei der Gîte de Bélouve
Panoramaplateau bei der Gîte de Bélouve

Mit den Auto ist die Gîte de Bélouve ebenfalls erreichbar, allerdings nicht vom Cirque de Salazie aus. Die Zufahrt erfolgt über La Plaine des Palmistes im Nordosten von Réunion, womit wir genauso lange unterwegs gewesen wären wie zu Fuß. So war es zwar anstrengender, mit den Ausblicken aber sicher schöner.

Vom Panoramaplateau haben wir eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Berge. Der Piton des Neiges ist frei von Wolken und wird schön von der Sonne angestrahlt. Unser Ziel für den Tag 11 unserer Reise. Rechts daneben ist mit dem Gros Morne ein weiterer 3000er der Insel deutlich zu erkennen.

Baumfarn beim Foret de Bélouve
Blüte beim Foret de Bélouve

Die Gîte ist geschlossen und wir müssen uns mit den mitgebrachten Getränken versorgen. Wie die anderen Wanderer nutzen wir dazu den großzügig angelegten Picknickplatz, auf dem ein Schild das Picknick-machen verbietet. Unser Tagesziel haben wir hier eigentlich erreicht, sodass wir anschließend wieder hinunter nach Hell-Bourg laufen könnten. Andererseits lacht die Sonne immer noch herrlich vom blauen Firmament, dass wir nicht wieder gleich umkehren wollen.

Eine kleine Runde durch den Forêt de Bélouve ist noch drin. Wir entscheiden uns für eine gemütlichere Tour durch den Tamarindenwald. Dafür passieren wir die Gîte und folgen ein Stück der befestigten Zufahrt. Bald erreichen wir ein Holzplateau mit einem Rundkurs für Rollstuhlfahrer. Genau dort bzw. auf der linken Seite am oberen Ende der Rampe startet unser Weg in den Wald. Ein Pfad führt uns auf den Sentier de la Tamarinaie.

Baumfarn auf dem Sentier de la Tamarinaie
auf dem Sentier de la Tamarinaie
Blüte im Tamarindenwald

Neben den Tamarinden begleiten uns riesige Baumfarne auf der Tour. Dabei ändert sich die Vegetation mehrmals ein wenig. Der Grund ist, dass hier über einige Jahre hinweg wuchernde Schlingpflanzen durch den Menschen zurückgedrängt wurden, sodass sich die ursprüngliche Waldgesellschaft wieder einstellen kann. An den Schildern vor Ort lässt sich der Entwicklungsstand der einzelnen Regenerationsflächen ablesen. Wie beim Aufstieg ist auch hier der Weg durch die gute Markierung mit extrem langen Richtungspfeilen kaum zu verfehlen.

Während es anfangs noch richtig schön zu Laufen ist, wird es im tieferen Wald zunehmend matschiger. Kleine Brücken, bei denen einige Bretter eingebrochen sind, helfen uns über Bachläufe. Aber bei so manch einem Matschloch müssen wir uns ganz schön drum herum hangeln. Hübsche Blüten und ein herrlicher Nebelwald entschädigen uns für die Anstrengung. Zudem öffnet sich nach gut einem Drittel der Strecke die Sicht zum Piton de Papangue und dem Naturreservat von Mazerin.

auf dem Weg im Tamarindenwald
Hortensie auf dem Weg im Tamarindenwald
Blüte auf dem Weg im Tamarindenwald

Von dem Aussichtspunkt geht es gleich wieder in den Wald. Durch einige weitere Matschlöcher sowie ein ständiges Bergauf und -ab kommen wir nur noch langsam voran. Schließlich aber haben wir den Wald durchquert und ein weiteres Plateau bei einem Sendemast erreicht. Auch hier haben wir wieder eine tolle Aussicht über den Cirque de Salazie. Allerdings ziehen jetzt die mittäglichen Wolken auf und verdecken bereits einige der umliegende Gipfel. Damit wird es Zeit, wieder zur Gîte de Bélouve zurückzukehren.

Tatsächlich trennt die beiden Aussichtsterrassen nur ein kurzer Spazierweg, sodass wir die Gîte über einen bequem zu laufenden Fahrweg wenig später erreichen. Bei der Aussichtsterrasse holen uns die Wolken dann endgültig ein. Die Aussicht ist inzwischen völlig vernebelt, der Blick zum Piton des Neiges und Gros Morne versperrt. Trotzdem kommen uns beim Abstieg noch einige Wanderer entgegen. Bald werden auch sie wissen: Wer hier früh aufsteht, hat eindeutig mehr vom Tag.

Wegweiser im Tamarindenwald
Cirque de Salazie - schon kommen die Wolken

Auch wenn der Aufstieg recht steil ist, haben wir eine tolle Tour mit wunderschönen Ausblicken erlebt. Während unseres Abstiegs breiten sich dann die Wolken über den gesamten Talkessel aus und beenden damit das Wanderwetter. Wir können uns also auf den Weg zur Diana Dea Lodge machen.

Bevor wir den Cirque de Salazie wieder verlassen, gönnen wir uns jedoch noch einen Snack bei einem Imbiss mit ansprechend eingerichteter Terrasse am Rand von Hell-Bourg und lassen die vielen schönen Eindrücke der ersten Tage auf La Réunion noch einmal Revue passieren.

Video Wanderung vom Cirque de Salazie zur Gîte de Bélouve

Eindrücke einer herrlichen Wanderung von Hellbourg im Cirque de Salazie hoch zur Gîte de Bélouve. Tolle Ausblicke über den Talkessel und zum Piton des Neiges.
VG Wort
Anzeige