Anzeige

Ausflug nach Guama und einem Indianerdorf

Kanal-Start
Geier auf dem Dach

Nach wieder nur zwei Tagen im Hotel Las Morlas fuhren wir erneut in den Süden Kubas. Nach einer Bootsfahrt durch einen »künstlichen Kanal« (ahja, dachten wir uns doch, dass Kanäle auch im kubanischen Sumpfland künstlich sind...) wurden wir den Krokodilen zum Fraß vorgeworfen.

Halt!!!

Es muss natürlich heißen: nach einer wunderschönen Bootsfahrt wurden wir den Krokodilen ... als Besucher vorgeführt.
Gut, wir hätten sie auch im Restaurant der Krokodilfarm essen können, doch konnten wir uns durchaus besseres vorstellen als auf einer Handtasche herumzukauen.

Anne und Lars auf Bootsfahrt
auf dem Kanal

Zugegeben war der Besuch der Krokodilfarm eher enttäuschend. Was jucken mich 20.000 Krokos, wenn nur ein paar von ihnen in eigens für die Vorführung hübsch zurechtgemachten Becken zu sehen sind?

Auch hatten wir kein Interesse, uns mit einem kleinen Krokodil fotografieren zu lassen, welches vom sogenannten Pfleger derart gewürgt wurde, dass uns sein Geheul in der Seele weh tat.

Restaurant bei Guama
Kuh bei Guama

So fanden wir uns bereits nach wenigen Minuten Aufenthalt auf einem kleinen Platz wieder, umringt von kleinen Souvenirläden und ebenso enttäuschten Mitreisenden.

Lars schaut, ob er vom Baum aus mehr Krokodile sieht.
Blöder Krokodilwürger
VG Wort
Anzeige