Anzeige

Silvester auf Kuba

Essen und Feier im Las Cuevas

Spanferkel dreht am Spieß - Silvester bei Trinidad
und der Koch schmort in der Sonne

Wie erkennt man in so manchen Südländern, dass Silvester ist? – Die grunzenden Schweine, die sonst über die Straßen flitzen, werden weniger. Diese Beobachtung hatten wir schon auf den Kapverden gemacht. Anders als auf Santiago habe ich in Trinidad vorsichtshalber mit keinem »Schnitzel« Freundschaft geschlossen.

So liegt schon am frühen Mittag ein leckerer Geruch in der Luft, dem wir bis vor den Eingang des Hotels folgen. Vorbildlich dreht das Spanferkel über dem Feuer, während der Koch in der prallen Sonne schmort. Aber einer muss das »Porco« drehen. Einen Motor gibt es nicht. Zudem muss das Schwein bewacht werden.

Spanferkel beim Silvesteressen im Las Cuevas

Wir haben noch Zeit bis zum Essen und verbringen diese am Pool. Immerhin wird es heute spät werden. Trotzdem beschleicht mich bald ein leichtes Hungergefühl.

Da bin ich nicht alleine, so grinst mein Lars nur: »Komm, lass uns das Schwein klau'n«. Gesagt getan. Und so sitzen wir den Rest des Tages vor einem … Nein, der Koch lässt es natürlich nicht aus den Augen.

Tanzshow im Las Cuevas an Silvester
Sängerin im Las Cuevas bei Trinidad
Tanzshow im Las Cuevas an Silvester

Ohne Spanferkel-Antipasti, dafür mit knurrendem Magen, gehen wir also um sieben Uhr zum Silvesteressen. Der wunderschön gedeckte Saal ist noch nicht geöffnet. Dafür hat sich das Personal sehr viel Mühe gegeben, die vielen Sektgläser vor dem Eingang zu stapeln. Leider haben sie dazu Sektflöten genommen und nicht mit einer Herde ungeschickter Studiosus-Touristen gerechnet. Zu der obligatorischen, zehnminütigen Verspätung verzögert sich das Essen dadurch um eine weitere Viertelstunde. Erst müssen die Scherben aufgefegt werden. Doch wie heißt es so schön? Scherben bringen Glück – und Studiosus-Touristen bringen Scherben.

Aber für den Sekt, der sich als Cidre entpuppt, reichen die heile gebliebenen Gläser. Neben dem Spanferkel gibt es verschiedenen Fisch und Scampi sowie eine große Auswahl an Beilagen, Salaten und Süßem zum Essen. Anders als zwei Jahre zuvor in Thailand merkt man, dass der Abend für die Hotelangestellten etwas Besonderes ist und alle stolz auf die gemeinsame Leistung sind. So ist es dann auch sehr feierlich und bekommen wir sogar ein Geschenk mit spanischer Schokolade, Nougat und frischem Obst. Richtig schön!

Tänzerin bei der Show Cubana in Silvester in Trinidad
Tänzerin bei der Show Cubana in Silvester in Trinidad
Sängerin bei der Silvestershow in Trinidad

Die Party danach lässt jedoch eine Frage offen: Ist der Rum schon leer? Auf der großen Terrasse vor der Showbühne sind zwar viele Stühle aufgebaut, aber irgendwie fehlt es am Programm. Dafür fegt ein kühler Wind über uns hinweg. Mein schönes Kleidchen muss bald Hose, Pulli und Windjacke weichen. Trotzdem ist es kalt und das Personal derart mit der bevorstehenden Show beschäftigt, dass es auch nichts zu Trinken gibt. So sitzen wir gut zwei Stunden auf dem Trockenen, eh die Tanzshow beginnt.

Video zur Silvesterfeier im Hotel las Cuevas in Trinidad de Cuba

Aufnahmen von der Hotelanlage, vor allem aber der Tanz- und Musikshow im Hotel Las Cuevas oberhalb von Trinidad. Hübsche Mädels und flotte Jungs wirbeln zu Salsa über die Bühne, toller Gesangsauftritt mit besame mucho.

Noch immer frei von Rum bekommen wir zumindest die letzten 50 Minuten von diesem Jahr bunt geschminkte Tänzer und Sänger geboten, die herrlich mit ihren Hintern wackeln. Dann ist es soweit. Über Trinidad explodiert eine einzige Rakete. Klebriger Cidre wird über die tanzenden und sich umarmenden Menschen verspritzt und wir haben 2015. Na ja, wir haben wahrlich schon schlechtere Silvesterfeiern erlebt. Aber für´s nächste Mal:
»Komm, lass uns das Schwein klau'n.«
    Man hat einfach so viel mehr davon ...

Tänzerin bei der Silvestershow im Las Cuevas in Trinidad
Und jetzt ratet mal, wer hier fotografiert!
Silvestershow im Las Cuevas in Trinidad
VG Wort
Anzeige