Anzeige

Sendero de Caburni

Wanderung zum Salto de Caburni 1/3

im Gebirge der Sierra del Escambray
im Gebirge der Sierra del Escambray

Vom Hotelparkplatz aus verläuft die befestigte Straße gut einen halben Kilometer bis zum Kassenhäuschen des Nationalparks. Es geht sehr steil bergab. Aber das hindert so manch Kubaner nicht, mit dem klapprigen Auto bis ans Haus zu fahren. So wie wir ein paar Bauruinen hinter uns lassen, wird die grüne Natur vor uns immer schöner.

Nur noch vereinzelt stehen kleine Bauernhäuser in der Landschaft verteilt. Pferde sind hier oben immer noch die normalen Fortbewegungsmittel, die uns dann auch gleich für einen Ausflug angeboten werden. Wir verzichten darauf, schon alleine, weil der Weg sehr steil sein soll. Wie weit würden uns die Pferde bringen?

auf dem Sendero de Caburni
auf dem Sendero de Caburni

Kurz vor der Kasse endet die Straße. Der Eintritt beträgt 9 CUC pro Person und weiter geht es über den Sendero Caburni durch den Wald. Der erste Teil ist nicht sonderlich steil. Wenn nicht hin und wieder eine Palme auftauchen würde, könnten wir uns fast wie in Europa fühlen. Bald gelangen wir an eine wunderschöne und große Kalkfelsen-Formation, die in Wellen über den Weg ragt.

Hier enden auch die Hufspuren. Damit wissen wir, dass wir mit den Pferden tatsächlich nicht sonderlich weit gekommen währen, eh wir über einige steile Serpentinen bergab wandern. Zu unserem Glück war es die letzte Zeit sehr trocken. Denn der Weg wirkt, als wäre er bei Nässe stellenweise arg glitschig. Die meiste Zeit aber verläuft der Pfad über große Felsen, die auch bei Regen genug Halt bieten.

auf dem Sendero de Caburni
auf dem Sendero de Caburni
auf dem Sendero de Caburni

Viel los ist während unserer Wanderung nicht. So treffen wir nur auf wenige andere Wanderer und ein Latino-Paar. Blöderweise hat dieses weiter oben ihre Handtücher verloren. Warum rennen sie auch mit offenem Rucksack herum? Als ich sie darauf aufmerksam mache, ist der Mann dann auch gar nicht begeistert, dass er wieder zurück muss.

Dafür bin ich unaufmerksam, rutsche auf dem sandigen Untergrund aus und lande auf dem Hintern. Super! Durch den roten Sand sehe ich aus wie ein gewürztes Grillhähnchen. Aber wir können das Rauschen des Wasserfalls schon hören.

große Kalkfelsen-Formation beim Sendero Caburni
große Kalkfelsen-Formation beim Sendero Caburni
VG Wort
Anzeige