Anzeige

Hotel Playa Larga

unser Hotel an der Schweinebucht

Schlafzimmer im Bungalow vom Hotel Playa Larga

Bei Playa Larga gibt es nur eine Hotelanlage, das Hotel Playa Larga. Im Ort sind noch einige Casa Particulares zu finden, aber das Hotel liegt direkt am Strand. Das Einchecken geht recht schnell, sodass wir gleich zu unserem Bungalow gehen können. Dieser ist auf den ersten Blick sehr schön. Allerdings merke ich bald, dass drei Fenster nicht schließen und sich von außen aufschieben lassen.

Da die Anlage leicht zugänglich ist, mag ich so etwas nicht. Also neues Zimmer verlangt und bekommen. Leider ist dieses nicht einmal halb so groß und ohne Terrasse. Das will ich natürlich auch nicht. Beim dritten Gang zur Rezeption behauptet die nette Angestellte zwar, dass das Hotel voll belegt sei, zaubert wenig später aber doch den Schlüssel zu einem weiteren, jetzt endlich passenden Bungalow herbei.

Abends beim Hotel Playa Larga
Anne auf der Terrasse vom Bungalow im Hotel Playa Larga

Die einzeln stehenden Hütten werden keine architektonischen Preise gewinnen, sind aber von einem schönen, mit Kokospalmen bepflanzten Garten umgeben. In unserem sind Wohn- und Schlafzimmer getrennt, ordentlich eingerichtet und sauber. Davor lädt eine mit zwei Schaukelstühlen bestückte Terrasse zum Verweilen ein. Nach unserem Erlebnis mit den Wegelagerern bei Havanna habe ich keine Lust, essen zu gehen. Mein Budget ist für diesen Tag aufgebraucht.

Eingenebelt in Anti Brumm, verbringen wir den ersten Abend schaukelnd auf der Terrasse. So also lassen wir es uns bei der Falsche Wein vom Rancho San Vicente und eine Rolle Pringles gut gehen. Wobei sich bald zwei Hunde zu uns gesellen. Auch sie lieben Chips und bewachen zum Dank die Tür zu unserer Hütte. Schöner Abend!

Arbeiterunterkunft am Strand von Playa Larga

Wer den direkten Weg zum Strand wählt, kommt an ein paar chaotischen Arbeiterhütten vorbei. Auch wenn die Anlage insgesamt ordentlich gehalten wird, so ist für diesen Bereich anscheinend niemand fürs Aufräumen zuständig. Schade eigentlich.

Der Strand selbst ist nicht sonderlich groß, aber mit seinen Kokospalmen und dem weißen Sand recht schön. Es ist ruhig und an der Strandbar kommt man (eher Frau) rasch mit einheimischen Kubanern ins Gespräch, die sich hier mit ganzen Rum-Flaschen eindecken. Ohne sie würde sich die Bar wohl kaum rentieren.

Restaurant vom Hotel Playa Larga
Restaurant vom Hotel Playa Larga

Zum Frühstück gibt es eine Unverschämtheit. Wir werden bedient, aber bei den rationierten Portionen nicht satt. Da auch die Räumlichkeiten nicht gerade einladend wirken, ist dies die beste Werbung für die Paladars im Ort. So landen wir am zweiten Abend bei Chuchy el Gordo. In dem kleinen Familienbetrieb wird alles frisch zubereitet,

somit man sich auf eine entsprechende Wartezeit einstellen sollte. Aber der Reis muss erst gekocht werden und das Krokodil gefangen … Die Portionen sind auch hier viel zu groß, aber in Qualität und Geschmack richtig gut. Und der lange Rückweg zum Hotel eignet sich bestens als Verdauungsspaziergang.

das Paladar Chuchy el Gordo bei Playa Larga
Lars im Paladar Chuchy el Gordo bei Playa Larga
VG Wort
Anzeige