Anzeige

Cementerio Tomás Acea

Auf dem Weg zum Botanischen Garten von Cienfuegos kommen wir zum Cementerio Tomás Acea. Mit diesem Friedhof setzte die Familie Acea ihrem Sohn Tomás ein Denkmal. Er verstarb recht jung an der Tuberkulose. Schon der Eingang lässt erkennen, dass die Familie sehr wohlhabend gewesen sein muss.

Aber wo sollen wir parken? Bevor wir irgendwie falsch stehen, fragen wir vorsichtshalber ein paar Kubaner. Dann ist klar: die Zufahrt zu den Parkplätzen führt mitten durch das Parthenon, welches als Friedhofstor dient.

das Parthenon von Cienfuegos gleicht dem Athene-Tempel bei Athen
Parthenon auf dem Cementerio Tomás Acre - ein Stück Griechenland

Das mit 64 Säulen eingerahmte Gebäude ist eine Nachbildung des Athene-Tempels auf der Akropolis in Athen. Während das griechische Vorbild gleich seinem ganzen Land dem Verfall preis gegeben ist, erscheint der Tempel bei Cienfuegos jedoch solide und intakt zu sein.

Große, schmiedeeiserne Leuchter säumen den Weg zum Parkplatz. Wir trauen uns kaum, unseren popeligen Geely davor zu stellen. Das chinesische Auto wirkt wie ein störender Fremdkörper vor der prunkvollen Kulisse.

Gartenanlage beim Cementerio Tomás Acea
Kriegerdenkmal beim Cementerio Tomás Acea
Grab beim Cementerio Tomás Acea

Wenige Schritte weiter stoßen wir auf ein auffallendes Kriegerdenkmal. Dieses ist den Marinesoldaten gewidmet, die am 5. September 1957 den Aufstand gegen das Batista-Regime mit ihren Leben bezahlten.

Der Friedhof selbst gleicht einer riesigen Gartenanlage. So sind die Gräberfelder umgeben von großen Bäumen und reich bepflanzten Beeten. Uns gibt dies einen ersten Vorgeschmack auf den Jardín Botánico.

das Parthenon beim Cementerio Tomás Acea
Gräber beim Cementerio Tomás Acea
VG Wort
Anzeige