Anzeige

zur Ostküste

Wanderung von Assomada an die Ostküste von Santiago 2/3

Wanderung von Assomada zur Ostküste Santiagos
Dorf in der Berglandschaft von Santiago

Als wir ungefähr die halbe Strecke von Assomada zur Ostküste geschafft haben, macht sich unsere lange Anreise und späte Ankunft in Calheta bemerkbar. Die Landschaft ist immer noch toll und es macht auch wirklich Spaß, über die alten Wege und Pfade zu laufen, die Menschen zu beobachten, wie sie die Ernte einbringen.

Andererseits sehnen wir die nächste Pause herbei. Als wir fragen, ob wir kurz verschnaufen können, meint Kiki jedoch, dass wir bald zu einem schönen Platz kommen, an der er die Rast vorgesehen hat.

der Weg nimmt kein Ende
Packesel
Wanderweg von Assomada zur Ostküste

Bis wir den versprochenen Platz erreichen, vergeht eine Viertelstunde. Während sich Annette über die nächste Kuppe kämpft, beschleicht mich das Gefühl, dass es Kiki nicht sonderlich juckt, ob es bergauf, bergab oder einfach eben und geradeaus geht,

er läuft immer ein Tempo - und weil wir ja unbedingt den Poilón sehen wollten und beide Wanderungen mitsamt dem Markt in Assomada kombiniert gewünscht hatten, ist dieses ziemlich hoch.

Kokospalmen
Agaven vor dem Bergland

Bei einer Kirche mit einem schattigen Plätzchen und einer niedrigen Mauer halten wir schließlich, endlich! Wir sind froh, auf dem Markt Bananen gekauft zu haben. Nach dem ungewohnt schnellen Aufstieg schmecken diese vorzüglich.

Gerne könnte die Wanderung an dieser Stelle zu Ende sein. Immerhin sind wir seit fünf Stunden unterwegs, die Fahrt mitgerechnet sogar sechs. Stattdessen sind wir einzig gut in der Zeit, wie unser Wanderführer, bestätigt. Es hilft nichts, weiter geht’s.

Kapverdischer Eisvogel - Graukopfliest (Halcyon leucocephala)
Distel am Wegrand
VG Wort
Anzeige