• Deutsch
  • English
Anzeige

Start ab Assomada

Wanderung von Assomada an die Ostküste von Santiago 1/3

Hochland von Assomada
Assomada

Über denselben Weg, über den wir vom Rand des Hochplateaus nach Assomada gewandert sind, verlassen wir die Stadt wieder. Für Annette bedeutet dies, dass sie etlichen großen Spinnen ein zweites Mal begegnet.

Halb so wild, nachdem wir auf den Seychellen deutlich größeren begegnet sind. Außerdem machen sie nichts, sondern hocken nur so da.

kleine Gipfel nahe Assomada
Wanderung von Assomada zur Ostküste

Mit Assomada lassen wir den Trubel der Stadt und des Marktes hinter uns zurück, während sich vor uns unzählige Gipfel aus dem Hochplateau erheben. Es ist ein ruhiger, breiter und schöner Wanderweg, auf dem wir die Landschaft Santiagos in vollen Zügen genießen können.

Da es auf dem ersten Stück nur sachte bergauf oder bergab geht, haben wir das Gefühl, eine leichte Tour vor uns zu haben.

Sicht nach Osten zur Ostküste
Blick Richtung Pico d' Antonia

Auf den nächsten Kilometern wechseln sich Bohnen- und Maisfelder ab, passieren wir Dörfer und kleine Weiler und entdecken hie und da auch mal kleine Tabakpflanzungen. Richtig schön aber wird die Gegend erst durch die Agaven (Sisal?),

die meist am Wegrand, teilweise an den Hängen stehen und sich vor den Gipfeln der Serra Malagueta im Norden und der Bergkette um den Pico d’ Antonia abheben.

im Bergland von Santiago
Esel und Kinder auf Santiago
Anzeige