Stanley Park

Hollow Tree und Teahouse

Fahrradtour durch den Stanley Park
Badestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley ParkBadestrand im Stanley

Nach dem Abstecher an den Beaver Lake folgen wir erneut dem Radweg entlang der allmählich steiler werdenden Küste. So müssen wir im Bereich des Siwash Rocks, einer vorgelagerten Insel, langsam machen, weil die Felsen eine nur sehr eingeschränkte Sicht ermöglichen. Gleich danach kommen wir zum Dritten Strand und,

ein kurzes Stück weiter, zum Teahouse vom Stanley Park. Das beliebte Ausflugslokal wird auch gerne für Familienfeiern genutzt. So verlässt bei unserem Besuch eine Hochzeitsgesellschaft gerade das Café, während sich bereits die nächste auf einer nahen Rasenfläche zur Zeremonie einfindet.

Teahouse im Stanley Park - Vancouver
Gerüst im Hollow Tree - Stanley Park

Zuvor aber unternehmen wir einen zweiten Abstecher ins Innere der Insel. Genau genommen zum Hollow Tree. Es sind die Reste eines einst mächtigen Riesen-Lebensbaums (Thuja plicata), die sich direkt am Stanley Park Drive befinden. Diese Thuja ist der Gigant unter den Gehölzen, die an der Küste von British Columbia wachsen.

Kein anderer, hier heimischer Baum bildet einen so dicken Stamm, wobei dieser im Alter oft hohl wird - selbst dann, wenn der Riesen-Lebensbaum noch am wachsen ist. Möglich ist dies durch ätherische Öle, welche den Baum vorm Verrotten bewahren.

Anne im Hollow Tree - Stanley Park
Steinmännli auf kanadisch
Lars im Teahouse vom Stanley Park

Das Alter des Hollow Trees wird auf 1000 Jahre geschätzt. Damit ist er der wahrscheinlich älteste Baum im Park und zugleich eine Verbindung zu der Vergangenheit der Insel. Der auch als Big Tree bekannte Baum überstand sowohl die umfangreichen Abholzungen im Stanley Park zwischen 1865 und 1885, als auch einen verheerenden Sturm, der 1934 mehr als 2000 Bäume auf der Insel zu Boden warf.

Allerdings verlor er dabei seine Spitze und einen Teil seines Umfangs, als er selbst zu Boden stürzte. Wieder aufgerichtet und mit Stahl stabilisiert, gilt der Hollow Tree heute als eines der Wahrzeichen von Vancouver. So erklärte der Stadtarchivar Major J. S. Matthews 1965: »Nach Vancouver kommen und nicht ‘The Big Hollow Tree’ sehen, ist wie ein Ei ohne Salz zu essen.«

VG Wort