Cameron Lake und Little Qualicum Falls

Abstecher an den Cameron Lake

Bevor wir weiter zu den Little Qualicum Falls fahren, spazieren wir auf der anderen Seite des Highways Nr. 4 zum nahen Cameron Lake. Der 477 Hektar große See ist für seinen Fischreichtum - hier leben Bach, Regenbogen- und Cutthroatforellen sowie Rotlachse - bekannt und entsprechend beliebt bei Angler. Da er sich zwischen dem MacMillan und dem Little Qualicums Falls Provincial Park befindet, wird er stark von Tagestouristen besucht.

Um so erstaunter sind wir, dass wir auch am See nur wenige Besucher treffen. Oder liegt das an den Pflanzen, die am Ufer wachsen? So lesen wir vor Ort, dass hier der Amerikanische Stinktierkohl wächst. Ihren Namen hat die auch als Amerikanischer Riesenaronstab oder Gelbe Scheinkalla bekannte Pflanze daher, dass sie gelegentlich einen Moschusgeruch absondert. Groß etwas bemerkt haben wir davon allerdings nicht.

Blick auf den Cameron Lake
Umgestürzte Bäume am Cameron Lake

Little Qualicum Falls

Zurück auf dem Highway 4, trennen uns diesmal nur wenige Minuten bis zu unserem Stopp bei den Little Qualicum Falls. Vom Parkplatz sind es ebenfalls nur wenige Schritte, bis wir an den Little Qualicum River bzw. zur Lower Bridge kommen. Wer sich auf einen Sprung ins Wasser freut, wird dort jäh gebremst. Ein Schild warnt eindringlich davor, in dem reißenden Fluss zu schwimmen.

Insbesondere zwischen der oberen und der unteren Brücke lauern durch gefährliche Strömungen und Felsen extreme Gefahren. Ob wir ohne diesen Hinweis ins Wasser gesprungen wären? Angesichts des tosenden Wassers und den Baumstämmen, die sich an einigen Stellen im Flussbett verkeilt haben, wahrscheinlich nicht. Damit richtet sich das Schild wohl an Abenteurer, die den Nervenkitzel suchen.

bei kleinsten Gefahren stehen Achtung-Schilder im Park
Schlucht zwischen den Little Qualicum Falls
oberer Wasserfall - Little Qualicum Falls

Von der Lower Bridge eröffnet sich uns eine beeindruckende Sicht auf die vom Wasser bizarr geformte Felsen. Das Wasser stürzt hier nur fünf Meter in die Tiefe, sodass der untere Wasserfall eher einer starken Stromschnelle gleicht. Den richtigen Wasserfall gibt es dann einen Steinwurf weiter oben, wo das Wasser des Little Qualicum River über zwei Stufen 17 Meter tief fällt. Zusammen mit den fünf Metern der Lower Little Qualicum Falls misst die Gesamtfallhöhe also 22 Meter.

Der Weg zwischen den Wasserfällen bzw. den beiden Brücken ist übrigens so kurz, dass wir beim Little Qualicum Falls aufs Navi verzichtet haben. Wer mehr Zeit hat und eine größere Wanderung unternehmen möchte, kann aber vom Besucherparkplatz über den Wesley Ridge Trail auf den 700 Meter hohen Wesley Ridge wandern.

beim unteren Wasserfall - Qualicum Falls
auf dem Weg zum oberen Wasserfall - Little Qualicum Falls

Entstehung des Little Qualicum Falls Provincial Park

Noch lange, bevor die ersten Weißen Siedler das heutige Gebiet des Little Qualicum Falls Provincial Park erreichten, Jagden und fischten hier verschiedene Stämme der First Nations. Die ersten Wege und Brücken entstanden als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme während der Weltwirtschaftskrise ab Ende der 1920 bzw. zu Beginn der 1930er Jahre. Die Unterschutzstellung des Gebiets erfolgte schließlich am 20. Dezember 1940. Ziel war es dabei, die hier noch weitgehend ursprünglichen Douglasien-Wälder vor Eingriffen zu schützen.

Die Ausweisung als Provinzpark von British Columbia kommt auch zahlreichen Wirbeltieren zu Gute. So leben in den Wäldern Wapiti, Maultierhirsche, Mausohren und Weißfußmäuse. Mit etwas Glück (oder Pech) trifft man außerdem auf einen Puma, Schwarzbär oder ein Rudel Wölfe. Heute verfügt der Park mehrere Picknickbereiche, von denen sich einer nahe der Wasserfälle befindet. Weitere Rastmöglichkeiten bieten der Picknickplatz Cameron Lake und der ebenfalls in Seenähe gelegene Rastplatz Beaufort. Für Übernachtungsgäste bietet der Provinzpark einen Campingbereich für Wohnmobile und Zelte.

VG Wort