• Deutsch
  • English
Anzeige

Helmcken Falls

Wasserfälle des Murtle Rivers

Auf dem Weg zum Helmcken Falls heißt es auf einer Tafel, dass einem die Aussichtsplattform des Großen Bergs einen Panoramablick über die Geschichte von Wells Gray eröffnet. So sollen von der Plattform,

wie auch von den Aussichtspunkten entlang der Parkstraße und Wanderwegen, die in den letzten 200 Millionen Jahre entstandenen Vulkane, Erhebungen, Bögen, Risse und durch Eis überformte Bereiche zu sehen sein.

Helmcken Falls
Blick von der Aussichtsplattform zur gegenüber liegende Felswand bei den Helmcken Falls

Die Entstehung des Parks ist dabei eng mit der Kontinentaldrift der nordamerikanischen Platte nach Nordwesten verbunden. Durch die Bewegungen entstanden Risse in der Erdkruste, welche uns als Störungen Einblicke in die geologische Geschichte des Gebiets ermöglichen.

Das Tal des Murtle Rivers zählt zu den größten Störungen, die im Wells Gray Park entdeckt wurden. Wie stark die Erdbewegungen waren, zeigt der Garnet Peak. Auf dem mit 2900 Metern über dem Meer höchsten Berg des Parks haben Geologen ozeanisches Sedimentgestein gefunden.

Helmcken Falls
Bärenfell - oder doch nur vertrocknete Flechten
Helmcken Falls und Murtle River
Aussichtsplattform bei den Helmcken Falls

Nachdem die Vulkane längst erloschen und die Gletscher der letzten Eiszeit weitgehend abgeschmolzen sind, sind es heute die Flüsse, die das Landschaftsbild im Wells Gray Park formen. So hat sich das Wasser beim Helmcken Falls und den darunter liegenden Gorge Falls tief in die einzelnen Lavaschichten geschnitten. Ein Prozess, der übrigens immer noch voranschreitet. Oder besser gesagt: rückschreitet, denn die Wasserfälle wandern langsam flussaufwärts, womit sie zugleich an Höhe gewinnen.

Anzeige