Anzeige

Kanuausflug auf dem Clearwater Lake

Kanususflug im Wells Gray Park

Kanuausflug auf dem Clearwater Lake
Ufer am Clearwater Lake

Als Glücksgriff erweist sich für uns, dass wir einen zunächst auf dem Lake Louise geplanten Kanuausflug auf den Clearwater Lake vorziehen. Denn im Wells Gray Park ist es einiges ruhiger als in den touristisch hoch erschlossenen Gebieten des Banff Nationalparks. Und, das hängt wohl damit zusammen, es ist auch um einiges günstiger.

So meinen wir, den Bootsverleiher falsch verstanden zu haben, als er uns etwas von half past six erzählt. Erst, als wir nachfragen, kapieren wir, dass wir tatsächlich den ganzen Tag auf dem See verbringen können. Um 6.30 Uhr sollten wir jedoch an der Station sein, da sie sonst nach uns suchen müssen. Für so einen Fall bekommt man Taschenlampen mit.

Blick über den Clearwater Lake zum Mount Huntley
Schieferfels am Clearwater Lake

Apropos suchen - bevor wir die Station gefunden haben, sind wir natürlich immer der Straße nach bis zu ihrem Ende am Clearwater Lake gefahren. An sich ist das richtig, da dort die Kanus für die Tour bereit stehen. Was fehlt, sind allerdings die Paddel,

weshalb uns auch eine Box, in der man irgendwelche Zettel einwerfen sollte, nicht weiterhelfen konnte. Diese, also die Paddel, werden nämlich ein paar Kilometer vor dem Kanulager beim Office der Station ausgegeben.

bewaldetes Ufer am Clearwater Lake
Aussicht über den See zum Mount Huntley

Auf dem ersten Blick erscheint die Trennung von Booten und Büro mit Paddel seltsam. Wenn man sieht, dass sich die Paddel-Ausgabe nahe dem Übergang vom Clearwater Lake in den Clearwater River befindet, aber macht es durchaus Sinn.

So steht tatsächlich ein Motorboot bereit, um die Kanuten, welche beim Rückweg die Anlegestelle verpasst haben und von der Strömung bereits bis hierher getragen wurden, abzufangen und ans rettende Ufer zu bringen.

Bar View Campground

Zur Einweisung über richtiges Paddeln und den üblichen Sicherheitsbelehrungen bekommen wir auch eine Karte vom Clearwater See. Zugleich empfiehlt uns der junge Mann, vom Anleger zuerst auf die gegenüberliegende Seite des Sees zum Caribou Beach überzusetzen

und dann der Küste bis zum Divers Bluff Campground zu folgen. Dort sollen wir erneut die Seite wechseln und - je nachdem, wie gut wir uns fühlen - weiter bis zum Bar View Campground oder Igor Creek Campground zu paddeln.

Bar View Campground am Clearwater Lake
Bar View Campground

Was sollen wir sagen? Wir haben uns richtig gut gefühlt. Also bis zu dem Zeitpunkt, an dem wir merkten, dass wir eine Bucht gleich nach dem Caribou Beach mit dem Divers Bluff verwechselt haben und dadurch schon nach einem Drittel der Strecke zurück ans rechte Ufer (vom Anleger aus gesehen) des Sees gepaddelt sind. Anders ausgedrückt, kamen wir uns erst super schnell vor, um anschließend das Gefühl zu haben, dass wir kaum von der Stelle kommen.

Strand beim Bar View Campground
Annette am Bar View Campground

Die Mühe aber lohnt sich: der Bar View Campground ist der Inbegriff von Idylle. Auf einer kleinen Landzunge gelegen, ist der Anblick der markanten Baumgruppe auf dem Camp schon von Weitem eine tolle Kulisse.

So können wir es die letzten Meter kaum erwarten, bis der Sand leise unter dem Kanu knirscht. Was vor allem für Annette gilt, die bei unserer Landung sofort aus dem Kanu hüpft und es den Strand hinauf zieht, noch ehe ich die Paddel beiseite gelegt habe.

Lars am Bar View Campground
Raupe am Clearwater Lake

Hinter dem Strand ist der Bar View Campground in mehrere Nischen aufgeteilt. Neben dem Tisch und je zwei Holzbänken bieten diese auch die Möglichkeit zum Grillen. Sind alle Nischen besetzt, was selten der Fall sein dürfte, gibt es auf dem eigentlichen Campground weitere Plätze.

Obwohl der Platz recht einsam liegt, ist er tatsächlich dazu gedacht, Zelte aufzustellen und durchaus über Nacht hierzubleiben. In so einem Fall sollte man dann allerdings daran denken, die Lebensmittel in den bereitgestellten und sehr stabil wirkenden Metallkästen einzuschließen. Andernfalls könnte sich nachts unerwarteter Bärenbesuch ankündigen.

Sandstrand beim Bar View Campground
Blick zum Bar View Campground und über den Clearwater Lake

Divers Bluff Campground

Divers Bluff Campground am Clearwater Lake
Divers Bluff Campground

Nachdem wir uns an der traumhaften Kulisse vom Bar View Campground über die angrenzende Bucht zum Ivor Creek sowie zu den Bergen nördlich des Sees satt gesehen haben, müssen wir schließlich zurückkehren. Also rein mit dem Kanu ins Wasser und paddeln, was das Zeug hält. Ja, da wir bei der Hinfahrt den Divers Bluff Campground verpasst haben,

wechseln wir abermals die Seite des Clearwater Lakes. Da wir jetzt mit der leichten Strömung fahren, wäre das an sich ja kein Problem. Leider aber kommt etwas Wind auf, der uns die Wellen entgegen treibt und den Vorteil der Strömung zunichte macht. So kostet die dritte Überquerung des Sees doch mehr Kraft als wir uns vorgestellt hatten.

Felsen beim Divers Bluff Campground
Shadow Lake
Clearwater Lake in Kanada

Hätten wir darauf verzichtet, wäre es jedoch schade gewesen. Denn mit dem Divers Bluff lernen wir einen Campground kennen, der sich sehr vom Bar View unterscheidet. Anstelle eines langen Sandstrands gibt es hier Felsen, von denen man ins Wasser springen kann (das haben wir anderen überlassen).

Zudem ist es auch hier sehr ruhig und gibt es einen Wanderweg, der zu einen nahen Aussichtspunkt hinaufführt. Da wir nicht wissen, wie lange wir für die restliche Strecke brauchen, belassen wir es jedoch bei einem kurzen Rundgang über den wildromantischen Campingplatz.

Kanuanlegestelle auf dem Clearwater Lake
Steilufer am Clearwater Lake

Anschließend folgen wir der Küstenlinie bis zu der Stelle Richtung Caribou Beach, an der wir den See das zweite Mal überquert hatten. Dort wechseln wir ein letztes Mal die Seite des Clearwater Lake und folgen der felsigen Küste zurück zur Anlegestelle. Während das Kanu gemächlich an dem steil aus dem Wasser ragenden Schiefer vorbeigleitet, lernen wir auf diesem letzten Abschnitt, wie sich knapp 20 Kilometer Paddeln in dafür völlig untrainierten Armen anfühlen.

Ein paar Reserven sollte man sich aber aufsparen. Denn beim Steg angekommen, man das Kanu wieder aus dem Wasser hieven und zurück zu den anderen Booten schleppen. Gemessen an dem richtig tollen Ausflug, der hinter uns liegt, nehmen wir das jedoch gerne in Kauf. So haben wir bereits am Abend auf der Ranch das Gefühl, hier den schönsten Tag der ganzen Rundreise erlebt zu haben.

Video zum Kanuausflug auf dem Clearwater Lake

Eindrücke von einer Tagestour mit dem Kanu auf dem Clearwater Lake. Stationen der Tour waren der Bar View und der Divers Bluff.

Anfahrt zum See und Anforderungen der Kanu-Tour

Vom Trans-Canada-Highway (1) bei Kamloops auf den Highway 5 nach Clearwater abbiegen. In Clearwater auf die Clearwater Valley Road abbiegen und bis ans Ende der langen Sackgasse am Clearwater Lake folgen. Vorher nicht vergessen, die Paddel zu mieten.

Ausgangspunkt Parkplatz am Ende der Clearwater Valley Road (681 m)
Koordinaten N 52.16060, W 120.20780
Dauer Tagestour
Distanz 18,6 km bei unserer Variante
An-/Abstiege -
Grad -
Einkehr -, sehr schöne Rastplätze
Beschilderung -, auf die Schilder bei den Camps achten
gps-Daten Kanufahrt Clearwater Lake gpx
kml-Daten Kanufahrt Clearwater Lake kml

Karte Clearwater Lake

VG Wort