Anzeige

Im Princess Angkor Hotel

einem der ersten Hotel von Siem Reap

Siem Reap - Princess Angkor Hotel
die Lobby im Princess Angkor Hotel

Verschwitzt und ein wenig kaputt von der unruhigen Fahrt, nehmen wir unser Zimmerkärtle im Princess Angkor Hotel entgegen und verschwinden ins zweite Obergeschoss. Halt nein, zuerst fragt Annette noch, wie lange man bis in die Innenstadt braucht. »Heute bleiben Sie im Hotel«, entscheidet Samit, »Sie hatten einen anstrengenden Tag.« Im nächsten Moment hat er es bei ihr verspielt.

Denn auch trotz der langen Fahrt haben wir keine Lust, den ganzen Abend im Hotel zu bleiben. Außerdem erfahren wir, dass es mit der Flugbuchung (statt Rückfahrt nach Bangkok) anscheinend doch nicht so einfach ist. Dafür nennt uns Samit als Preis 204 USD pro Person, damit nochmals 29 USD mehr als uns in Bangkok genannt wurde und deutlich mehr als in unseren Reiseunterlagen von Berge & Meer steht.

Siem Reap - unser Zimmer im Princess Angkor Hotel

Durch die Verzögerung in der Lobby kommen wir gleichzeitig mit den Koffern im zweiten Stock an. Da wir ein wenig genervt sind und gleich duschen wollen, schnappen wir unseren Trolley und verschwinden ins Zimmer. Den Protest des Kofferjungen übergehen wir. Für etwas Unmut sorgt in unserer Gruppe dafür, dass die durch roten Straßenstaub verschmutzten Koffer und Taschen nicht einmal abgewischt werden, bevor sie der Zimmerjunge aufs Zimmer bringt.

Im Zimmer selbst ist der Safe geschlossen. Also geht Annette nochmals zur Rezeption. »Ja, ich schicke sofort jemanden«, verspricht ihr die Rezeptionisten. Als sich zehn Minuten später immer noch keiner blicken lässt, ruf ich selbst an. »Er ist auf der Treppe auf dem Weg zu Ihnen«, teilt mir die Frau mit. Als sich nach weiteren fünf Minuten immer noch nichts tut

beschließe ich, ihm entgegenzulaufen. Vielleicht hat er sich ein Bein gebrochen? Nein, er steht unten an der Rezeption und fragt mich - offenbar völlig uninformiert - ob er helfen kann? Die Rezeptionistin ist derweil am Telefonieren. Kurz darauf ist das Problem gelöst und sind alle Unannehmlichkeit innerhalb des Hotels - auch für die nächsten Tage - gelöst.

Siem Reap - einfaches Zimmer im Princess Angkor Hotel
Siem Reap - Princess Angkor Hotel bei Nacht
Siem Reap - der Pool des Princess Angkor Hotels

Genug gemeckert! Denn das Princess Angkor ist mit seinen 118 Zimmern wirklich ein schönes Hotel. Die Preise sind zwar etwa doppelt so teuer wie in der Stadt, sind für mitteleuropäische Verhältnisse aber immer noch human. Die Klimaanlage funktionierte während unserer drei Nächte Aufenthalt sehr gut und auch das Bad war sauber, schön eingerichtet und zudem mit Blumen dekoriert. Schlafen konnten wir ebenfalls sehr gut, zum Frühstück gab es zum Beispiel Croissants und Rührei sowie süße Stückle in Hülle und Fülle, sodass auch Annette genug zu Essen fand.

Siem Reap - Blick vom Pool zum Princess Angkor Hotel

Sehr angenehm fanden wir auch den kleinen Pool im Garten, auch wenn das Wasser recht warm ist. Aber das lässt sich bei etwa 35 bis 41 Grad im Schatten kaum ändern. Zum Ausruhen hat es allemal gereicht und auch fanden wir immer eine freie Liege. Etwas leid tat uns die Dame in der obersten, der Wellness-Etage, in welche sich allerdings nur wenige Gäste verirren - und wenn, dann oft nur, um von dort den Sonnuntergang über Angkor Wat zu beobachten. Neben dem Internet in der Lobby hielt die Lobby-Bar außerdem für mich eine Überraschung bereit: die Live-Übertragung des Spiels Werder Bremen gegen Bayern München, was 3:0 endete (-: Mittlerweile gibt es übrigens 120 Hotels in Siem Reap. Vor zehn Jahren waren es erst zwei, eines davon ist das Princess Angkor.

VG Wort
Anzeige