Flaniermeile Pohjoisesplanadi

Spaziergang über den Esplanadenpark

Der Esplanadenpark ist in Helsinki die Flaniermeile schlechthin. Zwischen der Pohjoisesplanadi und der Eteläesplanadi bzw. dem Schwedischen Theater und dem Südhafen bildet der Park eine grüne Oase im Zentrum von Helsinki. Allein deshalb wird die langgestreckte Grünfläche an warmen und sonnigen Tagen nahezu belagert.

Während Parkbänke zum Verweilen einladen, nutzen viele Finnen den Weg durch den Park für einen gemütlichen Spaziergang. Überquellende Mülleimer zeigen, dass hier Picknicken hoch im Kurs steht. Doch auch die Cafés und Restaurants im Esplanadenpark können sich über regen Zuspruch freuen.

Die Hauptattraktion des Parks ist die Sommerbühne am unteren Ende. Auf und vor der Bühne treten regelmäßig Nachwuchskünstler, Artisten und Alleinunterhalter auf. Soweit wir das gesehen haben, ist der Eintritt frei. Besonders gut hört man die Konzerte übrigens von der Terrasse vom Kappeli, einem Café mit auffallenden Kuppeln aus Glas und Holz.

Ab Mittsommer gibt es im Park außerdem Aktionen für Kinder und Familien. Wer hingegen in der Adventszeit nach Helsinki reist, findet hier den St.-Thomas-Weihnachtsmarkt. Solange wollen wir jedoch nicht warten (wer reist im Winter nach Finnland?), sondern unsere wenige Zeit nutzen, um das Zentrum auf einem kurzen Rundgang kennenzulernen.

Ein Bummel von der Pohjoisesplanadi zur Nordesplanade

Nach einem kurzen Bummel durch den Esplanadenpark überqueren wir die Pohjoisesplanadi und passieren mehrere Boutiquen und Geschäfte. Wer Mode mag, kann hier schon einige Zeit hängen bleiben, bevor er das Hotel Kämp und, gleich danach,

die Einkaufspassage Kämp Galerie erreicht. Ein Abstecher in die Galerie lohnt sich, wenn auch nicht zum Einkaufen oder Kaffee trinken, so doch wegen der ansprechenden Architektur.

Größte Buchladen Finnlands und Skulptur der Drei Schmiede

Ebenfalls an der Nordesplanade, an der Kreuzung mit der Keskuskatu, befindet sich der größte Buchladen von Finnland. Auch wenn deutschsprachige Literatur rar ist, lohnt sich ein Abstecher, um sich die Architektur des alten Backsteinbaus anzusehen. Wir aber passieren den Buchladen und, gleich danach, das Schwedische Theater und biegen nach dem Kaufhaus Stockmann rechts in die Mannerheimintie.

Damit kommen wir zur Skulptur Drei Schmiede (von Felix Nylund), welche ihre übergroßen Hämmer auf einen ebenso mächtigen Amboss schwingen. Während auf der einen Seite des kleinen Platzes der Verkehr vorbeigeführt wird, laden auf der anderen Seite Straßencafés zu einer kleinen Pause ein.

Zurück geht es von der Skulptur durch die Fußgängerzone der Aleksanterinkatu, die von weiteren Geschäften mit teils schönen Fassaden geprägt wird. Wer will, kann durch eine der Seitenstraßen zum Esplanadenpark abkürzen. Wir aber laufen noch ein Stück weiter bis zum Dom von Helsinki und kehren dort (gegenüber vom Dom) im beliebten Café Engel ein.

Spaziergang durch das Zentrum von Helsinki