Anzeige

Schwarzsee

5-Seen-Wanderung auf dem Pizol 4/7

Wanderweg vom Schottensee zum Schwarzsee
5 Seen Wanderung Pizol

Wie wichtig die Pause am Schottensee ist, zeigt sich beim anschließenden, langen Anstieg bis hoch auf den Schwarzplangg. Mit 2.505 Metern ist er der höchste Punkt der 5-Seen-Wanderung und liegt damit stark windexponiert.

Deswegen müssen wir im oberen Bereich auch unsere Mützen, die eigentlich als Sonnenschutz gedacht waren, leider wieder absetzen. Andernfalls müssten wir sie ständig festhalten, wenn wir sie behalten wollen.

Sicht beim Aufstieg auf den Schwarzplangg
Aufstieg auf den Schwarzplangg

Während des Anstiegs sind zugleich gute Augen gefragt. So beobachten wir ein Murmeltier, das etwas erhöht auf einem Felsen sitzt und zusieht, dass sich bloß kein Wanderer auf den Weg zu seinem Bau macht.

Schade nur, dass es soweit weg ist, dass man es selbst mit dem Teleobjektiv nur als kleinen Punkt erkennt.

Aufstieg vom Schottensee auf den Schwarzplangg
Schwarzplangg

Die letzten Meter hoch auf den Schwarzplangg sind mühsam. Der Wind pfeift uns um die Ohren, sodass wir nur kurz verweilen, bevor wir uns an den Abstieg zum Schwarzsee machen. Bei dem tristen Wetter macht der See seinem Namen alle Ehre, so dunkel, wie das Wasser aussieht.

Und doch finden wir uns hier in einer wirklich tollen Berglandschaft wieder, die mit ihren Matten und den unzähligen Gipfeln in der Umgebung dem Idealbild der Alpen sehr nahe kommt.

Blick über den Schwarzsee
Abstieg vom Schwarzplangg zum Schwarzsee

Wer vom Anstieg auf den Schwarzplangg eine Pause einlegen möchte, findet direkt unterhalb der Kante zum Schwarzsee eine windgeschützte Stelle.

Bei Sonnenschein ist es jedoch schöner, mit der Rast bis nach dem Abstieg zum Schwarzsee zu warten, wo am Ufer einige Stellen zum Verweilen einladen, bevor es hinauf zum Steinmännli-Feld geht.

VG Wort
Anzeige