Anzeige

Schottensee

5-Seen-Wanderung auf dem Pizol 3/7

Blick auf den Schottensee
Wanderweg zum Schottensee

Vom Wildsee sind es etwa 20 Minuten bis zum Schottensee, dem dritten See der Wanderung. Auf dem Weg dorthin kommen wir auf die andere Seite der Berggruppe Schwarze Hörner, während der Pizolgipfel und die Grauen Hörner hinter uns zurückbleiben.

Bei guter Sicht bietet sich einem hier oben ein herrliches Panorama mit etlichen, selbst im Hochsommer schneebedeckten Gipfeln. Bei Nebel und Wolken bleibt einem zumindest der imposante Blick hinab auf den Schottensee.

Schottensee am Pizol
Abstieg zum Schottensee
Berglandschaft am Pizol
Schottensee

Bei Schnee ist dieser Bereich der 5-Seen-Wanderung der schwierigste. Selbst die Wanderer, die mit Wanderstöcken unterwegs sind, müssen aufpassen, dass sie nicht ausrutschen oder in kleine, vom Schnee verdeckte Spalten treten.

Während sich eine größere Gruppe gegenseitig nach unten hilft, sehen wir andere, die sich zu zweit den Hang zum Schottensee hinunter zittern. Hier gilt: lieber langsam machen, als in diesem Gelände einen unüberlegten Schritt zu riskieren.

Schottensee - Panorama

Weil der Schottensee nicht so windexponiert ist wie der Wildsee und hier anderthalb Stunden der Tour geschafft sind, werden die flachen Uferbereiche gerne für die erste Rast genutzt. Wer diese etwas ruhiger haben möchte, empfehlen wir, bis ans andere Ende des Sees zu laufen.

Dort sind die Felsen übrigens auch stärker abgerundet (= bequemer) und hat man selbst bei nebligen Wetter oft eine schöne Sicht über den Schottensee zum Pizolgipfel. Wobei natürlich auch hier gilt: besonders schön sind der Schottensee und die umliegenden Berge bei sonnigem Wetter anzuschauen.

Schottensee - Panorama Richtung Graue Hörner
VG Wort
Anzeige