Anzeige

Strand bei Punta Cana

Riu Strand
Lars mit Palme

Sonne, Palmen, Strand und Meer! Das ist, wovon viele Urlauber träumen, wenn sie an die Karibik denken. In der Riu-Anlage wird dieser Traum wahr. Denn hier stehen deutlich mehr Palmen am Strand als bei den anderen Hotels, die wir in der Umgebung gesehen haben.
Genauso wichtig: Liegen gibt es reichlich. Und da die Strandtücher erst ab der Frühstückszeit ausgegeben werden,

hatten wir auch nie Probleme einen schönen Schattenplatz zu ergattern. Diesen übrigens - bis auf wenige Ausnahmen - immer direkt an der kleinen Absperrleine zum Exklusiv-Strand des (alten) Riu Macao Palace.
Und auch nicht zu verachten: wer keine Lust dazu hat, in der Mittagshitze irgendwelche Kugeln zu werfen oder einem Ball hinterherzuhüpfen, wird von den Animateuren in Ruhe gelassen.

Annette mit Palme
Strandpromenade

Am Cuba-Caribe-Stand werden Aktivitäten wie Tauchen und Ausflugsfahrten angeboten. Außerdem ist dies die All-Inclusive-Ausgabestelle für Schnorchel, Schwimmflossen, kleine Katamarane, Tretboote und Surfbretter. Allerdings machen die Angestellten den Urlaubern recht schnell klar, dass sie nur wenig Interesse an den inkludierten Leistungen haben. So werden die Ausrüstungen und Geräte auch nicht einfach nach Verfügbarkeit herausgegeben, sondern sollen diese (einen Tag vorher) reserviert werden.

Dies macht vor allem beim Schnorcheln am nahen Riff wenig Sinn, sieht man die vielen bunten Fische doch am besten, wenn die Sonne scheint. Als sich zwei ältere Gäste über diesen Umstand im Tui-Reisezentrum beschwerten, bekamen sie dafür jedoch das Geld für zwei eigene Schnorchel mit zugehöriger Brille. Uns selbst hat dies wenig gestört, da wir unsere eigene Ausrüstung von daheim mitgebracht hatten und den Fischen damit hinterher schwimmen konnten, wann immer wir es wollten.

Abendstimmung
Palmen am Strand
VG Wort
Anzeige