Anzeige

Marktbummel in Higüey

Markt in Higüey
Markt in Higüey

Auch wenn wir schon einmal in der Basilika von Higüey waren, kommt sie uns diesmal wie gerufen, um uns wenigstens mal ein paar Minuten in der Hitze Verschnaufen zu können. Wir aber wollen doch auf den Markt und außerdem ein Glockenspiel für unseren Balkon kaufen.

Also wieder raus auf die Straße, wo uns die Kindern abermals empfangen und bis zur nächsten Straßenecke begleiten. Erst nach ein paar strengen Worten geben sie auf und können wir, unterbrochen von halbherzigen Verkaufsversuchen mehrerer CD-Händler, unseren Weg fortsetzen und - Dank der Hitze bereits mit trockener Kehle - endlich auch am Markt ankommen.

Markt in Higüey
Markt in Higüey

Auch wenn die Gassen mit den vielen Ständen recht eng sind, quetschen sich immer wieder Mopeds und sogar Motorräder durch das Gewühl, fast als gilt es - vor allem bei den Männern - bloß keinen Schritt zu gehen, solange es sich irgendwie vermeiden lässt. Für das feilgebotene Fleisch heißt dies, dass es hier wie in La Otra Banda auf der Straße geräuchert wird.

Anders als bei der Basilika lassen uns die Händler weitgehend in Ruhe. Es sei denn, einer ihrer Kollegen muss unbedingt abgelichtet werden. Eilig scheint es hier niemand zu haben. Werden an einer Ecke Melonen frisch zubereitet, sehen wir an der nächsten eine der vielen Dominikaner-Ansammlungen bei der Arbeitsbesprechung. Die Frauen hingegen sind mit den Einkäufen beschäftigt, die sie zum Teil auf dem Kopf nach Hause balancieren.

Markt in Higüey
Kleiderverkauf beim Markt in Higüey
VG Wort
Anzeige