Anzeige

Stausee beim Arenal

Blick vom Sendero Los Miradores zum Arenal-See
Blick vom Sendero Los Miradores zum Arenal-See

Für den Nachmittag überlegen wir uns, mit einem der Boote auf den Arenalsee zu fahren. Bis zur Staumauer und dem nächsten Anleger sind es nur wenige Kilometer. Vor Ort stellt sich jedoch heraus, dass man so etwas besser vorher organisiert. Denn zum einen gibt es nur wenige Boote (und Möglichkeiten zu parken), und wie und wann die Boote ablegen, lässt sich für uns nicht erkennen.

Einzig ein Mann kommt auf uns zu, der uns eine Fahrt für 70 USD anbietet. Vielleicht muss er das nehmen, wenn er nur zwei Fahrgäste hat. So arg wollen wir unser Reisebudget dann aber doch nicht strapazieren - zumal sich der Vulkan schon wieder stärker hinter den Wolken versteckt und wir den See auch vom Ufer gut überblicken können.

Staumauer
Blick über den Arenal-See

Auch die Weiterfahrt zu einem vermeintlich zweiten Anleger führt leider nicht zum Erfolg. Die Landschaft ist wunderschön anzusehen und hohe Bäume spenden der Straße Schatten. Auch einen einzelnen Nasenbär finden wir, der erst reiß aus nimmt, als Annette mit ihrer Kamera startklar ist (»So ein Blöder!«). Dann jedoch kommen wir an das Ende eines Staus. Oder parken die Fahrzeuge nur?

Es ist nicht so leicht zu sehen, da zwischen den Fahrzeugen große Lücken klaffen. Erst als ich vorfahre, bemerken wir, dass ein Teil der anderen Straßenseite fehlt. Unsere Seite ist derweil von Baufahrzeugen versperrt. Später erfahren wir, dass hier tags zuvor ein Jeep samt Straße 20 Meter in die Tiefe gestürzt ist. Gut, dass das daheim niemand mitbekommen hat.

Straße zwischen La Fortuna und Nuevo Arenal
ein einzelner Nasenbär

Glück haben wir dafür bei der Rückfahrt nach La Fortuna. Woran man am ehesten erkennt, wo es Faultiere gibt? Daran, dass bereits ein anderes Fahrzeug an der Straßenseite steht und alle gebannt nach oben in die Bäume schauen. Und tatsächlich, weit über uns hängt ein Dreizehen-Faultier,

das sich Hals über Kopf hängen lässt, um sich mit beiden Händen genüsslich am Kopf zu kratzen. Mit Begeisterung nehmen wir dieses tolle Erlebnis mit zum Arenal Oasis, wo wir auf der Terrasse (bei sommerlichen Temperaturen) Weihnachtsbrötle vernaschen.

Blick über den Arenal-See
Dreizehen-Faultier nahe La Fortuna
VG Wort
Anzeige