Xian - Trommel- und Glockenturm

Trommelturm
Einkaufszentrum, Glockenturm
Annette und Lars auf dem Trommelturm

Unser letzter Programmpunkt in Xi´an führte uns auf einen Platz zwischen Trommelturm (Gu Lou) und Glockenturm (Zhong Lou) sowie über einem großen Einkaufszentrum.
Laut einer Legende liegt unter dem Glockenturm eine mit einer gewaltigen Eisenkette gefesselte Riesenschildkröte in einem unterirdischen Brunnen gefangen. Diese Schildkröte soll für zahlreiche Erdbeben und Überflutungen verantwortlich gewesen sein. Mit dem Glockenturm, dem heutigen Wahrzeichen der Stadt, wurde das Verließ der Schildkröte versiegelt.
Weil die Schildkröte einem Gedicht zufolge immer noch leben soll, sind wir vorsichtshalber nicht auf den Glocken-, sondern den Trommelturm gestiegen. Das Schlagen der großen Trommel diente damals als Signal zur Schließung der Stadttore, während das Schlagen der Glocken im Glockenturm die Öffnung verkündeten, ein möglicher Grund dafür, warum in der inneren Stadt bis heute keine Hupsignale erlaubt sind.

Große Trommel vom Trommelturm
Lars beim Trommelturm
lachende, alte Chinesin
Kind mit Papa vorm auf Platz zwischen Trommel- und Glockenturm

Schon beim Vorbeigehen lachte uns diese alte Chinesin herzlichst an. Und von wegen, Chinesen lassen sich nicht gerne fotografieren. Ihr vermeintlicher Enkel drohte schon zu heulen, als wir grade noch rechtzeitig die Kamera auch auf ihn richteten.

Ganz in der Nähe dieses Platzes befindet sich mit der Großen Moschee (Qingzhen Si) übrigens eine weitere Sehenswürdigkeit, die binnen weniger Minuten sogar zu Fuß zu erreichen und allemal interessanter als das blöde Seidenteil gewesen wäre.

Sollten wir also noch einmal nach Xi´an kommen, werden wir uns sicher nicht mehr Mă mit seinem arroganten Lachen und Getue antun, sondern in Eigenregie möglichst schon am Flughafen mit dem nächsten Taxi verschwinden. Vielleicht auch erst mit dem übernächsten Taxi ...

VG Wort