Anzeige

Rotonda

Rotonda
Apsis in der Rotonda

Gleich zweimal kommen wir bei unserem Rundgang an der Rotonda vorbei. Und das ist auch gut so: denn während der Himmel beim ersten Mal zwar bereits trocken, aber noch grau bewölkt ist, verdrängt zwischenzeitlich eine Schönwetterfront die Wolken nach Westen.

Rotonda
Rotonda

Wechselhaft wie das Wetter ist auch die Geschichte der Rotonda. So hat sie einst der römische Kaiser Galerius errichten lassen, damit sie ihm als Mausoleum diene. Unter Kaiser Theodósius wurde der dreistufige Bau mit einem länglichen Altarraum im Osten sowie einer Eingangshalle im Westen erweitert und zur Kirche »Ágios Geórgius« umgestaltet.

Dass es dabei nicht blieb, verrät der längliche Turm aus der Zeit der Osmanen, welche die Kirche 1590 zur Moschee umfunktionierten. Der Turm ist übrigens das einzig erhaltene Minarett in Thessaloniki.

Rotonda und Galeriusbogen
Galeriusbogen

Wie die Hagia Sophia in Istanbul ist auch die Rotonda heute ein Museum. Und wie am Bosporus die Moslems waren in Saloniki die Orthodoxen damit absolut nicht einverstanden, scheiterten aber mit ihrer Klage auf Rückgabe der Rotonda an die Kirche.

Und noch eine Parallele: während man den Moslems in der Hagia Sophia zugestand, große Schilder mit den Namen Allahs und seiner Propheten aufzuhängen, so dürfen die Christen einmal im Monat einen orthodoxen Gottesdienst in der Rotonda feiern.

Annette in Saloniki
Orthodoxe Kirche
VG Wort
Anzeige