Anzeige

Einkaufsstraße Andrassy út

Jahrzehntelang war die Andrassy út die würdevollste Allee von Budapest. Vom Stadtwäldchen bis zum Heldenplatz bildet die Straße immer noch eine geschlossene architektonische Einheit und lässt ein wenig von dem Glanz vergangener Jahre spüren.

»Pracht und Würde« hießen die beiden Schlagworte, mit denen die Straße in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Konkurrenz zu Wien erbaut wurde und den nationalen Aufschwung der Ungarn symbolisierte.

Statue auf dem Heldenplatz von Budapest
Andrassy ut
Verschnaufspause im Burger King
Sphinx mit Silikon?

Als baulicher Höhepunkt der Allee gilt die Oper, ein prachtvoller Palast, welcher durch seine Mischung aus Eklektik (diesen Begriff habe ich im »Merian live!« gefunden) und Neorenaissance sehr an seinen Wiener Bruder erinnert.
Besondere Beachtung haben die beiden Sphingen beiderseits des imposanten Gebäudes verdient. Denn erstens dachten wir eigentlich, dass eine Sphinx stets männlich ist (zumindest sind es die, welche wir von unserer Nilkreuzfahrt in Ägypten her kennen) und außerdem wussten wir ja gar nicht, dass auch bei steinernen Statuen mit Silikon gearbeitet wird ...

Burger King in Budapest
Annette im Burger King

Fürs erste sollte uns dies jedoch nicht stören, da wir längst der Meinung waren, genug für den Tag gelaufen zu sein. Also ließen wir die zahlreichen Prachtbauten draußen in der Kälte stehen und erholten uns bei einer köstlichen Cola im Palast von König Burger (Burger King),

bevor wir mit der U-Bahn Linie 1, die immerhin älteste U-Bahn auf dem europäischen Festland, bzw. der Linie 2 zurück zum Ostbahnhof fuhren.

VG Wort
Anzeige