Anzeige

Schlammbad im Vulkan

Kurz nach der Einweisung im Pulau Tiga Resort bzw. eine gute Stunde vorm Mittagessen sehen wir eine andere Urlauberin, die über und über mit Schlamm bedeckt durch die Anlage spaziert. Selbst ein großer Teil ihrer Haare ist mit dem angeblich schöner und jünger machenden Schlamm bedeckt.

Ganz so weit möchten wir zwar nicht gehen. Nach dem schweren Auf- und Abstieg beim Kinabalu aber kann ein (hoffentlich) wohltuendes Schlammbad ja nicht schaden.

Weg zum Schlammbad - baden auf eigener Gefahr!
Lars auf dem Weg ins Schlammbad

Eine Hürde gibt es allerdings beim Schlammbad auf Pulau Tiga: der kleine Vulkan, aus dem der Schlamm blubbert, ist gut einen Kilometer vom Resort und Strand entfernt. Moskitos haben damit reichlich Zeit,

ihrem blutsaugenden Instinkt zu folgen und die nur dürftig bekleideten Touristen zu piesacken. Andererseits ist der Weg vom Strand zum Schlammbad ein schöner Spaziergang durch den Dschungel von Survivor Island, der sich auch ohne das Bad lohnt.

Annette beim Schlammbaden
Annette beim Schlammbaden auf Pulau Tiga

Beim Schlammvulkan angekommen, stellen wir fest, dass das Baden im Schlamm gar nicht so einfach ist. Unsere wenigen mitgebrachten Sachen können wir zwar in einem Pavillon verstauen. Da sich direkt vor dem Pavillon ein rutschiger Schlammring gebildet hat, müssen wir da aber erstmal heile hinkommen. Noch schwieriger gestaltet sich der Gang ins Schlammbecken.

Als würde der glitschige Boden nicht reichen, bekommen wir mit jedem Schritt mehr Mühe, überhaupt weiter in den Schlamm einzutauchen. Mal abgesehen davon, dass sich im Schlamm etliche kratzige Steinchen befinden. Als wir es endlich so weit in das Becken geschafft haben, dass wir die Füße vom Grund nehmen und quasi schweben können, ist es aber ein doch interessantes Gefühl, das sich durchaus einige Minuten gut aushalten lässt.

Lars beim Schlammbaden auf Pulau Tiga
natürliches Schlammbad in einem Vulkan auf Pulau Tiga

Schön finden wir, dass man beim Schlammbad große Schmetterlinge beobachten kann, die über die Lichtung des Vulkans flattern. Auch das Schreien der Langschwanz-Makaken ist gut zu hören. Mit anderen Worten: wer sich zu weit von seinen Sachen entfernt, kann im Zweifelsfall zusehen, wie ein Affe damit den nächsten Baum hinauf rennt.

Gar nicht schön ist hingegen, dass jede Menge Moskitos angeschwirrt kommen, sobald man das Bad verlässt. Zum Glück haben wir vor der Reise gelesen, dass die Viecher gnadenlos durch den Schlamm stechen. Außer, man sprüht eine halbe Flasche Antibrumm (meine Idee!!!) darüber. Was das Wert ist, sehen wir später am Abend, als wir der oben beschriebenen Frau wieder begegnen.

Bindenwaran auf Pulau Tiga
Bindenwaran auf Pulau Tiga

Da wir barfuß zurücklaufen, brauchen wir für den Rückweg fast doppelt so lange. Bis auf ein paar Meter, die ich ungewollt schnell zurücklege. Denn just in dem Moment, als ich Annette einen Waran zeige, rutsche ich auf dem Hang aus und stolpere wie ein Schlammmonster auf das arme Tier zu, welches verschreckt Reißaus nimmt...

Wieder am Strand angekommen, kann man dann einfach ins Meer laufen und dort den Schlamm gründlich auswaschen. Ob unsere Haut durch den Schlamm wirklich jünger und reiner geworden ist, können wir nicht mit Sicherheit sagen. Ein schönes Erlebnis aber ist das Schlammbad sicher.

Video zum Schlammbad auf Pulau Tiga

Aufnahmen vom Schlammbaden im Vulkan von Pulau Tiga vor der Küste Sabahs, Borneo.
VG Wort
Anzeige