Anzeige

Kuching

Gruppenfoto mit der berühmtesten Katze von Kuching, Nixon Tuton und einem Regentropfen auf der Linse
eines der Katzendenkmäler in Kuching

Unsere ersten Eindrücke von Kuching sind recht nasse. In den ersten zwei, drei Stunden im Hotel können wir aus dem Fenster unseres Zimmers schauen, wann immer wir wollen. Jedes Mal landet unser Blick in einem heftigen Regenschauer. Als es so aussieht, als könnte der Regen in ein paar Minuten ganz aufhören,

brechen wir schließlich zu einem ersten Spaziergang entlang des Sarawaks auf. Was sollen wir sagen? Kaum befinden uns unter freiem Himmel, prasselt auch schon ein kräftiger Monsunschauer auf uns herab. Wenige Augenblicke später sind wir pudelnass.

Sarawak state legislative assembly building
Promenade von Kuching am Sungai Sarawak

Aber: es ist warm, sodass der Regen zwar lästig ist, uns aber nicht frieren lässt. Als der Platzregen zu einem feinen Nieselregen abebbt, fallen uns die in der Stadt verteilten Katzendenkmäler auf. Das muss so sein, denn laut einer Legende hat die Stadt ihren Namen durch ein Missverständnis bekommen: Als James Brooke,

der erste Raja von Sarawak, seinen malaiischen Bootsmann 1839 nach dem Namen einer Siedlung am Sarawak gefragt und auf das Ufer gedeutet hatte, lief dort zufällig eine Katze herum. Der Bootsmann bemerkte nicht, dass Brooke die Siedlung meinte und nannte ihm deshalb das malaiische Wort für Katze: Kuching.

chinesischer Tempel in Kuching
chinesischer Tempel in Kuching

Heute leben in Kuching weit über 600.000 Menschen, fast die Hälfte von ihnen sind Chinesen und rund ein Drittel sind Malaien. Dementsprechend gibt es im Zentrum mehrere chinesische Tempel - der nächste gleich neben dem Harbour View Hotel,

wobei uns dieser auch nicht wirklich gut vor dem Regen schützen kann. Denn leider stellt sich der Tempel als Sackgasse heraus, sodass wir auf demselben Weg zurückkehren müssen, um an den Sarawak zu kommen. Es gibt noch eine zweite Erklärung für den Namen. Im Vergleich zur Katzenlegende ist sie aber zu uninteressant, um hier Platz zu finden.

chinesischer Tempel in Kuching
chinesische Trommler in Kuching

Wenn es mal nicht wie aus Eimern schüttet, erwartet einen entlang des Flusses eine schöne, wenn auch mit Restaurants, Cafés und Imbissen gesäumte Uferpromenade, die Kuching Waterfront. Wer will, kann von hier mit einem der Ausflugsboote zu einer Dinner Cruise starten oder mit einem der kleinen Fährschiffe auf die andere Seite des Sarawaks übersetzen. Da sich bei Regen beides nicht wirklich lohnt, belassen wir es jedoch bei einem Spaziergang bis etwa auf Höhe des sogenannten State Legislative Assembly Building, dem großen Gebäude, welches der Präsident für offizielle Anlässe in der Region Sarawak nutzt.

Video über Kuching, die Katzenstadt auf Borneo

Eindrücke von Kuching, der Katzenstadt am Sungai Sarawak. Spaziergang entlang der Uferpromenade.
VG Wort
Anzeige