Anzeige

Derag Livinghotel am Weißensee

Ein Berliner Stadthotel als Wohlfühloase

das Derag Livinghotel am Weißensee
unserer Maisonette im Derag Livinghotel am Weißensee

Nach dem Tohuwabohu der Anreise wird es tatsächlich schlagartig besser. Für die paar Nächte in Berlin haben wir uns für das Derag Livinghotel am Weißensee entschieden. Neben dem städtischen Treiben wollen wir uns in Berlin auch etwas Ruhe gönnen.

Endlich geht unsere Planung auf. Bereits der nächtliche Weg von der Tram-Station zum Hotel führt durch eine ruhige Gegend. Trotz der Dunkelheit fühlen wir uns auf den von Bäumen gesäumten Straßen entlang der Mehrfamilienhäuser sicher.

Esstische im Derag Livinghotel am Weißensee

Kurz vor Mitternacht werden wir sehr freundlich empfangen und sind einen Moment später auch schon eingecheckt. Mit dem Lift geht es hoch in den vierten Stock. Wir sehnen uns nach einem gemütlichen Bett. Als wir unser Zimmer betreten, gelangen wir indes zuerst an einer kleinen Küche vorbei in einen großzügigen Wohn- und Essraum.

Wow! Das ist wirklich schön. Eine Treppe führt hinauf in den Schlaf-, Bad- und Bürobereich unserer Maisonette. Die Wohnung ist mit angenehmer und dezenter Beleuchtung ausgestattet, sodass wir uns auf Anhieb wohl fühlen. Für weitere Erkundungen müssen wir jedoch bis morgen warten. Wir brauchen dringend Schlaf.

Treppe in unserer Maisonette im Derag Livinghotel
kleine Küche im Derag Livinghotel am Weißensee
Treppe in unserer Maisonette im Derag Livinghotel

Und dieser kann hier richtig genossen werden. Trotz der Großstadt um uns herum ist es im Zimmer angenehme still. Lediglich das Sturmtief Herwart sorgt in einer Nacht mit heftigen Orkanböen für etwas Unruhe, indem er die Polyrattan-Sessel über unsere Dachterrasse schiebt. Doch wir sind fit für den Tag und freuen uns aufs Frühstück. Dieses gibt es täglich als gut sortiertes Büfett. Sehr schön finden wir den Wechsel bei den warmen Gerichten.

So finden wir einen Morgen gebackenen Minifleischkäse und Camembertecken, am nächsten Morgen Mozzarellarollen und Partyfrikadellen sowie – natürlich – Eierspeisen. Ich bin begeistert von der »Elbländer Käseplatte« und den leckeren Quarkspeisen. Es gibt Filterkaffee in Thermoskannen oder als Bohnenkaffeevarianten aus einem Vollautomaten. Zusammen mit den netten Bedienungen ist das Frühstück im Derag Livinghotel für uns genau das, was wir für einen guten und satten Start in den Tag brauchen.

in der hohen Lobby-Galerie des Derag Livinghotel am Weißensee
in der Lobby im Derag Livinghotel am Weißensee

Beim Frühstück selbst fällt uns der hoteleigene Blütenhonig auf. Wer will, kann sich diesen auch nach Hause schicken lassen. Natürlich wollen wir sehen, wo der Honig genau herkommt. So nimmt sich der Hotelchef die Zeit, um uns die Bienenstöcke auf dem Dach zu zeigen. Stadthonig wird immer geläufiger. Während bei uns auf dem Land die Bauern mit ihren Pestiziden für ein Bienensterben sorgen,

stellen immer mehr Imker ihre Bienenstöcke in den Innenstädten auf. Tatsächlich gibt es in den Großstädten inzwischen stattliche Baumbestände. Daneben werden Dach- und Balkonbepflanzungen immer beliebter. So finden die Bienen dort oft bessere Futtermöglichkeiten als in einer ausgeräumten Agrarlandschaft. Dies nutzt auch das Derag Hotel und pflegt die eigenen Bienenstöcke auf dem Dach.

Kaffeestation in der Lobby des Derag Livinghotel am Weißensee
im schönen und gepflegten Spa-Bereich des Derag Livinghotel
im schönen und gepflegten Spa-Bereich des Derag Livinghotel

Wir nutzen die Gelegenheit und lassen uns auch die Seminarräume zeigen. An Feiertagen ist so etwas möglich. Laut dem Belegungsplan in der Lobby scheinen die Räume beliebt zu sein. Ein Grund hierfür ist sicher der weitläufige Biergarten des Hotels. Doch der ist über die Wintermonate geschlossen und trotzdem sind die Seminarräume voll. Damit liegt es wohl eher daran, dass diese sehr angenehm eingerichtet sind. Zudem haben sie einen direkten Ausgang ins Grüne.

Hinter dem Biergarten nämlich lädt der Werner-Klemke-Park zu kurzen Spaziergängen und zur Erholung ein. Um diese für die Anwohner und Gäste nachhaltig zu sichern hat das Derag Hotel eine Patenschaft für das Parkinventar übernommen. Vor Ort erweist sich dies als probates Mittel gegen die in Berlin weit verbreitete Graffiti-Wut. Nett finden wir auch, dass die Gebühren, die für die Beherbergung von Katzen und Hunden genommen werden, an ein nahes Tierheim gespendet werden.

Finnische Sauna im Derag Livinghotel am Weißensee

Für uns als Städtereisende ist hingegen eine gute Anbindung zu den Sehenswürdigkeiten wichtig. Diese finden wir mit einem knapp zehnminütigen Spaziergang zur Tram an der Berliner Allee. Für Langzeitbewohner und natürlich auch für Kurzzeitgäste des Hotels gibt es hier mehrere Einkaufsmöglichkeiten inklusive einem Supermarkt mit Lebensmittelvollsortiment.

Für den Aufenthalt im Derag Livinghotel ist dies durchaus interessant. So kann man sich nach einem langen Tag in der Stadt gerne in der kleinen Küche etwas kochen. Bei nur vier Tagen gehen wir lieber Essen und lassen die Freizeit am Abend im schönen und gepflegten Spa-Bereich ausklingen.

die Bar im Derag Livinghotel am Weißensee
die Bar im Derag Livinghotel am Weißensee

Nach dem Derag Livinghotel am Viktualienmarkt in München überzeugt uns auch das am Weißensee in Berlin. Unserer Maisonette-Wohnung unterm Dach ist richtig wohnlich und auch das nette Personal sorgt für ein schönes Wohlbefinden beim Frühstück, an der Bar und überall im Hotel. So nehmen wir schon beim Rundgang durch das Hotel gerne das Angebot vom Hoteldirektor an, auch die zwei Derag Livinghotels in Berlin Mitte zu besuchen.

VG Wort
Anzeige