Anzeige

Santa Creu i Sant Pau

Eingang Krankenhaus
Brunnen beim Eingang

Nach einer kleinen Stärkung kommen wir über die schöne Fußgängerzone der Avinguda de Gaudi zum Hospital de Santa Creu i Sant Pau, dem schönsten Krankenhaus, was ich bisher gesehen habe. Schon im 11. Jahrhundert entstand hier ein Pilgerhospiz, welches 1401 durch Zusammenlegung mehrerer Gebäude zu einem Hospital umgewandelt wurde. Bei seiner verspielten Jugendstil-Architektur könnte man fast meinen,

der Künstler Antoni Gaudi hätte beim späteren Neubau mitgewirkt. Es war aber der Architekt Lluís Domènech i Montaner, dem dieses Meisterstück gelang, welches 1912 fertig gestellt wurde. Hoher medizinischer Standard sollte das Krankenhaus erreichen, jedoch nicht steril wirken und human sein. Wenn nicht ein paar Kranke in ihren Morgenmänteln und Krankenhauspersonal durch die Gegend rennen würden, könnte das Ganze ein großes Museum sein.

Palme beim Krankenhaus
Innenhof Krankenhaus

Am 7. Juni 1926 läuft ein unaufmerksamer Passant in die Straßenbahn Linie 30. Er wird dabei so blöd vom Wagen erwischt, dass er mitgeschleift wird. Schwer verletzt und durch das Herumschleifen völlig staubig, liegt er auf der Straße. Keiner der Taxifahrer will den dreckigen Mann ins Krankenhaus bringen. Keiner der Passanten erkennt in dem Verletzten den Stararchitekten Antoni Gaudi, der in dem Moment eher einem Landstreicher gleicht.

Ein mitleidiger Mensch bringt ihn dann doch zum Armenhospital de Santa Creu. Erst nach drei Tagen wird Gaudi von seinem Freund und engsten Mitarbeiter Doménech Sugranyes im Krankenhaus gefunden. Eine Verlegung in ein besseres Krankenhaus lehnt der 72-Jährige jedoch ab - sein Platz sei offenbar bei den Armen. Lediglich einem Privatzimmer willigt er zu. Dort stirbt er noch am selben Tag an seinen Verletzungen.

Innenhof Santa Creui Sant Pau
süsser Zwiebelbau
VG Wort