Anzeige

Erdbeben-Leuchtturm von Ribeirinha

Wanderung rund um Ribeirinha 2/4

Der Abschnitt auf dem roten Sandweg wäre an sich gut in 30 Minuten zu schaffen. Nachdem wir zunächst immer entlang eines Weidezauns laufen, der uns von den Rindern trennt, steht jedoch plötzlich eine Kuh auf unserer Seite des Zauns. Nun hatten wir gelesen, dass man zu diesen Abstand halten sollte. Die Frage ist nur, wie man dies anstellt, wenn die Kuh mitten auf dem Weg steht?

Schließlich laufen wir langsam weiter, immer in der Hoffnung, dass sie auf die Seite ausweicht. Doch offensichtlich hat sie noch mehr Angst vor uns als umgekehrt und weicht zwar vor uns zurück, gibt aber weder links noch rechts den Weg frei. Erst, als wir drei uns einem Eck der Weide und einer Ansammlung anderer Rinder nähern, folgt sie ihrem Herdentrieb, tritt an den Zaun heran und lässt uns passieren.

Blick über Ribeirinha aufs Meer bei Faial
Kalb auf einer Wiese bei Ribeirinha

Kurz darauf mündet der rote Sandweg in einen Asphaltweg, dem wir rechts hinab bis zur Hauptstraße Richtung Ribeirinha folgen. Nachdem wir beim Abzweig den höchsten Punkt dieser Tour überwunden haben, lassen wir den Höhenzug nun langsam hinter uns zurück. Bei der Hauptstraße EN1 geht es kurz nach rechts, eh wir gut 100 Meter weiter die Straße bei einer Trafostation wieder verlassen.

Direkt gegenüber der Station folgen wir dem aufsteigenden Weg, biegen dann aber beim nächsten Abzweig rechts zum Lomba dos Espalhafatos ab. Vorbei an der Antennenanlage, die wir schon von der zerfallenen Kirche aus sehen konnten, nähert sich der Weg jetzt allmählich der Ostküste und passiert mehrere Windkraftanlagen.

Leuchtturm bei Ribeirinha
Zufahrt zum Leuchtturm von Ribeirinha
Erdbeben-Leuchtturm auf Faial

Bei der nächsten Kreuzung laufen wir geradeaus weiter und folgen damit dem Schild zum »Farol«. Das Gelände ist gut übersichtlich und der Leuchtturm kaum zu verfehlen. Allerdings sollte man auf den Wiesen drum herum Vorsicht walten lassen,

da beim Erdbeben von 1998 Erdspalten entstanden sind, über die inzwischen Gras gewachsen ist. In der friedlich wirkenden Landschaft liegt nun die weiße Leuchtturmanlage vor uns. Dahinter wunderschön: der blaue Ozean.

Wer hat hier wohl mehr Angst?
Wanderung zum Erdbeben-Leuchtturm bei Ribeirinha

Das Lichtsignal auf dem gut 20 Meter hohen, quadratischen Turm, war einst 29 Seemeilen zu sehen. Auf einer Höhe von 142 Meter über dem Meer leuchtete damals sein Licht, bis das Erdbeben dem ganzen ein jähes Ende setzte.

Der Wohnbereich der Leuchtturmwärter ist dabei eingestürzt. Der Turm steht zwar noch, ist aber von gewaltigen Rissen durchzogen. Es versteht sich von selbst, dass man wegen der akuten Einsturzgefahr auf ein Betreten der Ruine verzichtet.

um eine Handspanne versetzte Mauer des Leuchtturms
vom Erdbeben zerstörter Leuchtturm auf Faial

Die Leuchtmittel auf dem Turm wurden nach dem Beben mithilfe von Hubschraubern entfernt. Doch ein Lichtsignal ist nach wie vor nötig. So steht heute eine einfache Anlage in der Nähe, dessen Signal bis zu 28 Seemeilen reicht.

Auf einen Wiederaufbau der Leuchtturmanlage wird Faial wohl verzichten, zumal sich die Ruine inzwischen zu einem beliebten Touristenziel entwickelt hat.

Leuchtturm von Ribeirinha
Küste bei Ribeirinha
VG Wort
Anzeige