Anzeige

Küstenweg nach Capelo

Wanderung Ponta dos Capelinhos 5/6

Leuchtturm an der Ponta dos Capelinhos

Vom Vulkan kehren wir auf demselben Pfad wieder zurück zum Abzweig unterhalb des Leuchtturms. Von dort folgen wir dem Küstenweg als Nächstes zum alten Hafen von Comprido. Seit den Vulkanausbrüchen von 1957 und 1958 ist das Hafenbecken wohl noch für kleinere Boote nutzbar, größere Schiffe können hier jedoch nicht mehr landen.

Dafür hat sich der Hafen zu einem beliebten Ausflugsziel entwickelt und wird die Bucht als Meeresschwimmbecken genutzt. So erleichtern neben dem breiten, ins Meer gebauten Weg mehrere Leitern den Gang ins und aus dem Wasser. Auch ein Sprungbrett ist vorhanden, wobei ich vor dem ersten Sprung jedoch die Wassertiefe überprüfen würde.

durchnässter Lars in Capelo
(ohne Worte)
durchnässte Annette nach dem Ende der Wanderung

Auf dem weiteren Weg zu den nahezu komplett verschütteten Ruinen von Comprido, zweigt nahe einer Wendeplatte eine staubige Fahrpiste rechts ab. Auf dieser erfolgt unser Rückweg nach Capelo, wobei wir uns nun immer in der Nähe der Küste befinden. An sonnigen Tagen kann es auf dem zerkleinerten, dunklen Lavamaterial sicherlich knackig warm werden. Allein deshalb sollte man genug zu Trinken mitnehmen. Bei unserer Wanderung indes prasselt bald ein Landregen auf uns herab

Dabei fällt Annette auf, dass meine Laune mit zunehmender Nässe immer besser wird. Ein Grund dafür ist die Wahl unserer Kleidung. So fällt mir angesichts des vom Boden aufspritzenden Wassers auf, dass unsere langen Wanderhosen bald völlig verdreckt wären. So aber brauchen wir später nur unsere Beine abduschen, um den Schmutz wieder loszuwerden. Patschnass endet unsere lange und teils anstrengende Wanderung schließlich wieder bei der Kirche in Capelo - zeitgleich übrigens mit dem Regen.

Wanderung um die Ponta dos Capelinhos auf Faial

Wanderung von Capelo über Vigia zur Ponta dos Capelinhos an die Westküste der Azoreninsel Faial.
VG Wort
Anzeige