• Deutsch
  • English
Anzeige

Über Stock und Stein zu den Schwarzen Geheimnissen

Wanderung Mistérios dos Negros 1/4

Lagoa do Negro
Eingang zur Gruta do Natal

Die Wanderung zu den Mistérios dos Negros wird als eine der schwersten auf Terceira und den Azoreninseln überhaupt beschrieben. Nach unserer Erfahrungen an der Ponta da Ilha stellen wir uns damit erneut auf ein eher mühsames Vorankommen auf zerklüfteten Felsen ein. Umso überraschter sind wir, als wir beim Parkplatz bei der Gruta do Natal aufbrechen und zunächst auf fast ebenen Wegen unterwegs sind.

Um zum Einstieg der Wanderung zu gelangen, laufen wir vom Parkplatz am Natursteinhaus der Höhle vorbei. Noch bevor die Straße nach Süden schwenkt, wechseln wir rechts auf den breiten, rötlichen Erdweg. Auf dem landwirtschaftlich genutzten und relativ unspektakulären Weg passieren wir den Lagoa do Negro. Gleich danach beschreibt der Weg eine Linkskurve, sodass wir die nächsten 600 Meter schnurstracks nach Westen spazieren.

Wanderweg zu den Mistério dos Negros
hier geht es zu den Mistério dos Negros
Annette beim Wandern auf Terceira

Sowie wir mehrere senkrecht zu unserem Weg verlaufende Baumreihen passiert haben, verjüngt sich der Weg zu einem sanft ansteigenden Pfad. Dieser führt uns quer über eine Weide an den Waldrand, den wir nach rund einer Viertelstunde nach dem Start bei der Höhle erreichen. Wir nutzen den für Wanderer geschaffenen Durchlass durch den Weidezaun und folgen fortan der gelb-roten Markierung über einen mit Heidekraut, Japanischen Sicheltannen und Farnen reich gesäumten Pfad.

Nachdem wir ein Hochmoor mit ebenfalls ausgedehnten Heidefluren und für feuchte, saubere Luft typische Flechten überquert haben, ist es nur noch ein kurzes Stück über einen teils mit Wurzeln überzogenen Pfad bis zu den Lagoinha do Vale. Oder besser gesagt: das was von ihnen übrig ist. Denn im Sommer schrumpfen die kleinen Seen bis auf Pfützen zusammen oder verlanden auch mal komplett. Aber das kennen wir schon von der Giara di Gesturi auf Sardinien.

Wanderweg von der Gruta do Natal zu den Mistério dos Negros

Bis zum Bereich der Seen bleibt allerdings die Frage offen, was an dieser Wanderung so schwer sein soll. Okay, im Wald war vielleicht eine Stelle dabei, die etwas Trittsicherheit erforderte. Ansonsten aber gleicht das erste Viertel der Runde mehr einem lockeren Spaziergang als einer abenteuerlichen Wanderung, bei der man auch die Hände einsetzen muss, um sicher voranzukommen.

Auch der kurze Abschnitt zum dritten, im Sommer ebenfalls ausgetrockneten und mit Gras bewachsenen See treibt uns höchsten durch die schwülwarme Luft den ein oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn. Von körperlicher Herausforderung ist jedoch auch hier keine Spur. Erst nach dem dritten See ändert sich der Charakter der Wanderung nahezu unvermittelt.

Pfad zum Lagoinha do Vale
Wurzelpfad zu den Mistério dos Negros
Wanderweg um den Lagoinha do Vale
Anzeige