Anzeige

Aufstieg zum Pico da Cruz

Wanderung um die Caldeira von Sete Cidades 4/5

Wanderung um die Caldeira das Sete Cidades
Blick vom Pico da Cruz zur Nordküste von Sao Miguel

Knapp 30 Minuten nach dem Miradouro das Cumeeiras erreichen wir den Anstieg zum Pico da Cruz. Der Weg wird steiler und führt uns auf den höchsten Punkt der Tour. Auf diesem Abschnitt der Wanderung wechselt die Vegetation.

Anstatt der Hortensien und den Verwandten der Strelitzien, wachsen hier nunmehr Gräser und Binsen, wie vermehrt auch Farne. Zu unserem Bedauern wechselt hier außerdem das Wetter. Hatten wir bis zum Miradouro das Cumeeiras Sonnenschein, so wird es beim Aufstieg auf den Berg zunehmend stürmisch und ungemütlich.

typische Vegeation im feuchten Bergland von Sao Miguel
Nebel auf dem Weg zum Pico da Cruz

Als wir schließlich den Gipfel erreicht haben, befinden wir uns in der unteren Schicht der Wolkendecke. Damit ist die Aussicht auf 848 Meter Höhe Essig. Anstatt 600 Meter tief auf die Seen zu blicken, versperrt uns dichter Nebel die Sicht.

Außerdem wird es durch den Wind unangenehm kühl hier oben. Grund genug, uns schleunigst auf den Rückweg zum Visto do Rei zu machen.

Wanderung vom Pico da Cruz zum Cisto do Rei
dichter Nadelwald unterhalb des Pico da Cruz
auch eine interessante Pflanze

Beim Abstieg zeigt sich, dass die Wolken regelmäßig am Pico da Cruz hängen bleiben. So kommen wir bald in einen dichten Nadelwald, bei dem die Baumstämme dicht mit Moos bewachsen sind. Das verleiht dem gesamten Wald eine seltsame grüne, zugleich aber auch mystische Farbe.

Auch ein Aquädukt bei der Straße M508 ist über und über mit Moos und Farn bewachsen. An den darunter wachsenden Hortensien erkennen wir, dass wir hier die untere Höhe vom Kraterrand wieder erreicht haben.

Aquädukt auf Sao Miguel
Aquädukt und Hortensien in den Bergen von sao Miguel

Gut vier Kilometer vor dem Visto do Rei erreichen wir einen Wanderparkplatz an der ER 8-1A. Neben der Straße, die wir genutzt haben, bietet sie eine zweite Möglichkeit, von Ponta Delgada hinauf zur Caldeira von Sete Cidades zu fahren. Leider verläuft auch der Wanderweg zwischen dem Wanderparkplatz und dem Visto do Rei entlang der Straße. Auch wenn diese Vorstellung für uns wenig prickelnd erscheint, müssen wir ja irgendwie zurück zu unserem Auto kommen. Zu unserem Glück treffen wir ein spanisches Paar, das ratlos vor der Wanderkarte steht.

Eigentlich suchen sie den Visto do Rei. Wir packen die Gelegenheit am Schopf und versprechen ihnen einen garantierten Parkplatz beim Aussichtspunkt. So sparen wir die letzten vier Kilometer Fußmarsch auf Bitumen, während die Spanier einfach nur froh sind, sicher zu ihrem gewünschten Ziel zu kommen. Zudem haben wir durch die unerwartete Mitfahrgelegenheit noch Zeit und Energie für einen Abstecher mit kurzem Spaziergang bei Sete Cidades.

Caldeira das Sete Cidades

Wanderung um die Caldeira das Sete Cidades auf der Azoren-Insel São Miguel mit den beiden Seen Lagoa Verde und Lagoa Azul.
VG Wort