Anzeige

Alto do Cabouco

Wanderung um die Caldeira von Faial 2/3

Hortensien auf Faial
Annette taucht gleich in den Hortensien unter

In leichtem Auf und Ab verläuft die Wanderung auf einem schönen Naturpfad. Zur Orientierung helfen Hinweispflöcke mit gelb-roter Markierung. Diesen folgen wir bis auf den Alto do Guarda-Sol, dann hinab zum Alto do Brejo.

Auf gleicher Höhe geht es nun im Uhrzeigersinn immer weiter entlang der Caldeira. Den Abzweig zur Küste nach gut drei Kilometern ignorieren wir, sonst landen wir doch noch beim Capelinhos, während unser Auto oben bei der Großen Caldeira wartet.

Faial - Wanderweg durch Hortensien
hier geht der Wanderweg um die Caldeira von Faial durch
Annette inmitten von riesigen Hortensien

Gleich nach dem Abzweig beginnt der für uns schönste Abschnitt der Wanderung. Der ohnehin schmale Pfad ist zwischen der Infotafel und dem Alto do Cabuco herrlich mit Hortensien zugewachsen. Die Hecken sind bis zu zweieinhalb Meter hoch und stehen in voller Blüte. Der fruchtbare Vulkanboden und das milde Klima schaffen die idealen Wachstumsbedingungen für diese Pflanzen,

die im Juli und August die Atlantikinseln in ein blaues Blütenmeer verwandeln. Allerdings ist es nicht so einfach, den richtigen Moment zu erwischen. Bei unserer Reise geht es auf Ende August zu. Somit sind viele Pflanzen in den tiefer liegenden Gegenden bereits verblüht. Hier oben aber blüht alles etwas später, sodass wir die Hortensien in all ihrer Pracht erleben.

mit Hortensien bewachsene Seite der großen Caldeira von Faial
Hortensienhecken zwischen der Caldeira und Nordküste von Faial

Da der Pfad gegenüber dem natürlich anstehenden Boden etwas vertieft ist, versinken wir teilweise in den Pflanzen. Meine Angst, die Hecken könnten voller Spinnen hängen, ist unbegründet. Spinnen meiden in der Regel Hortensien. Stattdessen wirken die Blätter und Blütendolden wie künstlich sauber gemacht.

Das haben wir wohl dem häufigen Regen, aber auch der staubfreien Meeresluft zu verdanken. Zudem wirken die Blüten beim Durchstreifen so richtig sanft und weich auf der Haut. Zwischendurch öffnet sich wieder der Blick auf den Hang hinab, der wunderschön mit blauen Bändern bewachsen ist. Bei diesem Anblick versteht sich auch der Beiname von Faial, die »Blaue Insel«.

Wanderweg zwischen Hortensien und Stacheldraht
Wegweiser auf Faial nach Waldshut
Bildstock an der Caldeira von Faial

Neben dem vielen Blau bietet die Rundwanderung entlang der Caldeira eine herrliche Aussicht. So haben wir einen tollen Blick auf den Montanha do Pico auf der Nachbarinsel Pico. Aber auch São Jorge und Graciosa sind von hier aus gut zu sehen. Interessant sind die Wolken, die sich über dem Kraterrand auftürmen,

eh sie direkt über der Kratermitte wieder verbrutzeln. Offenbar wirkt der Krater wie Heizkessel, aus dem deutlich wärmere Luft rasch nach oben aufsteigt. Wir können nur ahnen, wie heiß es an solch sonnigen Tagen auf dem Kraterboden wird. Noch ein Grund, auf dem offiziellen Wanderweg zu bleiben.

Große Caldeira von Faial, Blick vom Ausgangspunkt der Wanderung in den riesigen Krater
Kapelle beim Ausgangspunkt der Wanderung um die Caldeira

Einen kleinen Wermutstropfen beinhaltet der letzte Abschnitt. Das Ärgernis ist ein Stacheldraht, der knapp neben dem Wanderweg verläuft. Da auf der anderen Seite mehrere besonders prächtige Hortensien stehen, bleibt uns als Wanderer kaum Platz. Nach zwei, drei Minuten liegt die Engstelle zum Glück hinter uns.

So können wir auf den letzten Metern nochmals den Blick über die herrliche Aussicht und Blütenpracht schweifen lassen, eh wir nach gut zweieinhalb Stunden wieder bei der Aussichtsplattform ankommen. Etwas unterhalb stehen übrigens mehrere Wegweiser zu weit entfernten Ziele in Europa und Amerika. Eine immer wieder schöne Idee, die wir gerne mit einem weiteren Schild zu unserer Heimatstadt ergänzt haben.

Caldeira do Faial

Wanderung um die große Caldeira von Faial mit vielen Tiefblicken in den wunderschönen, mit Hortensien umrandeten Vulkankrater.
VG Wort