Anzeige

Flug von Frankfurt nach Ponta Delgada

Bergland von Sao Miguel
Jardim Padre Sena Freitas in Ponta Delgada

Die Entfernung gleicht zwar der zu den Kanaren, doch dieses Reiseziel liegt viel weiter draußen im Atlantik: die Azoren. Jeder kennt sie aus der Wettervorhersage. Oft brauchen die Wetterfrösche das Azorenhoch nur erwähnen, schon stellen wir uns auf hochsommerliche Temperaturen und Sonne satt ein.

Die vielfältigen Vulkaninseln selbst entwickelt sich hingegen nur langsam zu einem bekannten Urlaubsziel. Nimmt man die Überseegebiete in der Karibik aus, sind sie die westlichsten Inseln Europas. Aber das ist nur ein Grund, der unser Interesse für das schwarz und grün aus dem Atlantik ragende Archipel geweckt hat und wir die zu Portugal gehörenden Inseln kennenlernen wollen.

Blick von der Kirche San Miguel zum Zentrum von Ponta Delgada
eine der vielen kunstvollen Pflasterungen in Ponta Delgada
Baum im Park von Padre Sena Freitas

Trotz eines leicht verspäteten Abflugs kommen wir nach einem sehr ruhigen Flug mit SATA pünktlich auf der Azoreninsel Sao Miguel an. Die Einreise des Schengen-Flugs erfolgt reibungslos und auch die Koffer sind bald zur Hand. Leider sind wir dennoch zu langsam. Weil schon andere vor uns am Autoschalter stehen, müssen wir ewig lange auf unser Auto warten. Es ist schon verwunderlich, dass ausgerechnet die Leute,

die am längsten Probleme machen, regelmäßig ganz vorne in der Reihe stehen. Als wir endlich an der Reihe sind, geht es dafür umso flotter: kaum haben wir die Reservierung abgeben, bekommen wir die Autoschlüssel ausgehändigt und einen Moment später ist auch schon alles geregelt. Unser rote Renault Clio ist schnell gefunden und schon kann es los gehen.

Nachthimmel über dem Flughafen von Ponta Delgada
Portas da Cidades

Der Flughafen ist nur wenige Kilometer von unserem ersten Ziel entfernt. Nach einer kurzen Irrfahrt durch das Einbahnstraßenlabyrinth von Ponta Delgada entdecken wir die ersten Wegweiser zu unserem Hotel, welches wir trotz der verwinkelten Straßenführung bald und – ganz wichtig – entspannt erreichen.

Da wir deutlich früher angekommen sind als zu Hause noch gedacht, können wir uns in Ruhe in unserem Zimmer einrichten, eh wir bei herrlichem Sonnenschein zum ersten Spaziergang durch die Inselhauptstadt aufbrechen.

VG Wort
Anzeige