Anzeige

Chräzerenwald

Wanderung von der Schwägalp zum Ofenloch 2/7

Wanderung zum Spicher
Blick vom Chräzerenwald zum Alpsteingebirge

Nachdem wir mehrere Lichtungen mit Sumpfdotterblumen, dem einen oder anderen Schneefetzen und weiteren schönen Ausblicken zum schneebeckten Alpsteingebirge überquert haben, kommen wir auf einem breiten Wirtschaftsweg zum Wegweiser am Chräzerenpass (1269 m).

20 Minuten von hier entfernt liegt das Berggasthaus Chräzerli, welches ein zweiter beliebter Startpunkt der Wanderung zum Ofenloch ist. Hier folgen wir den Schildern Richtung Spicher und Neuwald.

Waldweg im Chräzerenwald
Wandermöglichkeiten im Chräzerenwald
Wanderweg zum Spicher

Noch eine gute Viertelstunde bleiben wir auf dem gut ausgebauten Forstweg. Dann geht es an der linken Seite eines offenen Hangs hinauf in den Wald. Neben auffallenden Sumpf-Dotterblumen blühen hier im Frühjahr zahlreiche Schlüsselblumen auf der feuchten Hangwiese.

Auf dem Stück bergauf kommen wir das erste Mal leicht ins Schwitzen. Trotz Fotostopps mit Objektivwechsel haben wir den offenen Bereich jedoch schon nach knapp zehn Minuten geschafft.

Wanderung über Spicher zum Ofenloch
Wald- und Wiesenlandschaft zwischen Schwägalp und Spicher

Es ist wieder nur ein schmaler Waldstreifen (diesmal mit Blaubeerbüschen), den wir aufwärts bis zur nächsten Lichtung durchqueren müssen.

Mit Blick zum Säntis auf der rechten Seite geht von dieser erst schnurstracks nach Norden und dann im Bogen nach links hinauf zum Spicher.

Aufstieg zum Spicher
Wanderweg zum Spicher
Ausblick zum Säntis
VG Wort
Anzeige