Anzeige

Abstieg durch die Reichenbachklamm nach Pfronten

Breitenberg und Aggenstein 4/5

Weggabelung östlich der Bad Kissinger Hütte, hier links
Abstieg über den Bösen Tritt

Nach dem Schlenker durch Tirol folgen wir dem Höhenwanderweg bis zum Übergang nach Bayern. Dort biegen wir links auf den Ostallgäuer Höhenweg ab. Der Abstieg bis zum nächsten Wegweiser erfolgt auf dem »Bösen Tritt«. Der Name ist Programm. So erfordern mehrere rutschige Stellen erhöhte Aufmerksamkeit.

Dann aber sind alle technischen Herausforderungen gemeistert und können wir beim Rückweg zweimal wählen: entweder zweigen wir zur Bergstation der Breitenbergbahn ab. Oder wir bleiben dem Ostallgäuer Höhenweg treu. Dieser führt im oberen Bereich entlang traumhaft gelegener Bergwiesen, auf denen häufig Gämse anzutreffen sind.

Gewelltrandige Primel (Primula marginata)
Wasserfall in der Reichenbachklamm
Wegweiser oberhalb der Reichenbachklamm

Im weiteren Verlauf folgt er erst dem Plattenbach, dann dem Reichenbach durch den Wald ins Tal. Besonders schön ist hier der Abschnitt entlang der Reichenbachklamm. Die wenig begangene Schlucht verläuft zum Teil direkt auf der Grenze zu Österreich und gilt als wild und noch sehr naturbelassen. Damit ist die Schlucht leider auch schwer einsehbar.

Beim Abstieg öffnet sich dann aber doch an mehreren Stellen die Sicht auf rauschende Wasserfälle. Vom unteren Ende der Schlucht können wir dann dem hier wieder bequemen Wanderweg zum Ausgangspunkt bei der Breitenbergbahn folgen. Dort sind wir uns dann sicher einig: auch wenn uns die Runde einiges abverlangt hat, so werden noch Jahre später davon schwärmen.

Blick zum Kamm vom Brentenjoch
unterer Bereich der Reichenbachklamm
VG Wort
Anzeige