Anzeige

Aufstieg über den Langen Strich auf den Aggenstein

Breitenberg und Aggenstein 3/5

Übergang am St. Magnusacker zum Aggenstein
Einstieg in den Langen Strich

Nach der Pause geht es vom Breitenberg auf demselben Weg zurück bis zur Bergstation der Hochalpbahn. Schön, wenn man auch mal die anderen am Berg keuchen sieht. Wer die obligatorische Frage »Ist es noch weit?« mit »Wenn ihr euch beeilt, seid ihr gleich oben.« beantwortet, sollte allerdings auf einen ausreichend großen Sicherheitsabstand achten und eines bedenken: auch vor uns liegt noch ein anstrengender Aufstieg.

Zweilappiger Hahnenfuß (Ranunculus bilobus)
Aufstieg auf den Aggenstein

Dieser führt ab dem Wegkreuz auf schwarz markierten Wegen über die blumenreichen Alpweiden des St. Magnusackers zum »Langen Strich«. Beim Übergang zur Steilpassage erklärt ein Schild, dass der Aufstieg nur geübten Wanderern empfohlen wird. Tatsächlich sind wir froh, dass uns die Stöcke auf dem Dolomitgestein Halt geben.

Und müssen sie dennoch bei mehreren kurzen Passagen auf die Seite nehmen, um die Hände frei zu haben. Da die wenigen kniffligen Stellen mit Eisen und Drahtseilen gut gesichert sind, erfordert der Pfad vor allem Trittsicherheit und eine gute Kondition. Genau deshalb ist es auf dieser Seite vom Aggenstein auch so ruhig.

kraxeln auf dem langen Strich am Aggenstein
kurze Kletterpartie unterm Aggenstein-Gipfel
kurze Kletterpartie unterm Aggenstein-Gipfel

Die Ernüchterung folgt beim Übergang auf die Tiroler Seite. Denn auch von dort ist der Aggenstein ein beliebtes Wanderziel und vor dort außerdem leichter zu bewandern. Sei es drum. Der zweite Berg des Tages ist fast bezwungen. Zum Gipfelkreuz führt ein weiterer, mit Drahtseilen gesicherter Weg.

Auf der kurzen Kletterpassage herrscht an sonnigen Tagen Hochbetrieb, sodass wir mehrmals warten müssen, bis uns entgegenkommende Wanderer passiert haben. Schließlich aber liegen die letzten Meter des Aufstieg hinter uns. Oben angekommen, versteht sich der Eintrag ins Gipfelbuch von selbst.

Gegenverkehr unterm Gipfelkreuz
Gipfelfoto am Aggenstein
Erfrischung bei der Bad Kissinger Hütte in Tirol

Nachdem wir das herrliche Bergpanorama ausgiebig genossen haben, folgen wir dem nun wieder rot markierten Wanderweg zur Bad Kissinger Hütte. Sie wurde im 19. Jahrhundert nur 50 Meter von der deutsch-österreichischen Grenze entfernt auf Tiroler Seite errichtet. Nach mehreren Wechseln ist sie seit 1994 im Besitz der DAV-Sektion Bad Kissingen. Auch hier ist die Übernachtung möglich.

Erfrischung bei der Bad Kissinger Hütte in Tirol
VG Wort
Anzeige