Marktbesuch in Turmi

der Hamer-Markt von Turmi
der Hamer-Markt von Turmi

Nach dem Ausflug zu den Karo am Omo River besuchen wir einen Hamer-Markt in Turmi. Anders als in Jinka ist dieser recht übersichtlich. Es rennen kaum Esel herum und die Waren sind großzügig auf dem Marktplatz verteilt. Stände mit Kleidung und Plastikschlappen sucht man hier vergebens.

Stattdessen werden, bis auf ein paar Plastikschüsseln, überwiegend Naturprodukte und Getreide angeboten. Auffallend sind die traditionell gekleideten Hamer, die sich hier Lebensmittel in Kalebassen abfüllen lassen. Große Getreidesäcke werden auf hölzerne Schubkarren aufgeladen und vom Mensch, nicht vom Tier, transportiert.

der Hamer-Markt von Turmi
der Hamer-Markt von Turmi
Sofort haben wir zwei Kinder an der Hand. - Äthiopien

Fotografieren und Filmen können wir allerdings größtenteils knicken. Denn kaum sind wir aus dem Jeep ausgestiegen, haben wir auch schon zwei richtig süße Gören an der Hand hängen. Und die lassen sich auch nicht mehr abschütteln. Sie plappern uns die Ohren voll, in einer für uns unverständlichen Sprache. Das ist denen egal. Sie finden uns toll und lassen sich das anmerken. Während die Mutter sehr wahrscheinlich in der Sonne schmort und ihre Ware versucht an den Mann zu bringen, suchen die Kinder was zum Spielen. Und da sind sie bei Lars an der richtigen Adresse. Als wandelndes Karussell lässt er eine nach der anderen in die Höhe und im Kreis herum fliegen und erntet dafür fröhliches Kinderlachen und glücklich strahlende Augen. Bei so etwas lassen wir uns doch gerne bei unserer eigentlichen Dokumentation der Reise stören. Schließlich aber heißt es Abschied nehmen und trollen sich die beiden Mädchen zurück zu ihrer Mutter.

der Hamer-Markt von Turmi
der Hamer-Markt von Turmi
VG Wort