• Deutsch
  • English
Anzeige

Fahrt über das Simiengebirge

Nach unserem kurzen Stopp im Falascha-Dorf geht es ins Simien-Gebirge. Obwohl auch schon Gondar auf über 2.100 Meter Höhe liegt, windet sich die Straßenpiste rasch mehrere hundert Höhenmeter nach oben.

Als wir eine halbe Stunde (ab Wolleka) für einen Fotostopp halten, reicht die Sicht bereits über unzählige Gipfel und tief eingeschnittener Täler unter uns. Im Schatten ist es hier spürbar kühler als noch auf der Hochebene.

Blick in die Simien-Berge
Bauern bei der Arbeit im Simien-Gebirge

Wie bei unseren vorherigen Stopps kommen auch hier oben bald ein paar Kinder angerannt. Allerdings sind es deutlich weniger als beim Geierfelsen. Zudem sind ihre Kleider wärmer und schützen sie sich in Wolldecken vor der Kälte im Hochgebirge.

Umso überraschter sind wir, als wir auf dem Weg nach Amba Giorgis ein weiteres Hochplateau erreichen. Dieses befindet sich bis zu 3.000 Metern über dem Meer. Wo in anderen Teilen der Welt ewiges Eis herrscht, wird hier allerdings Ackerbau betrieben.

Kind in den Simien-Bergen
Bauer beim Dreschen in den Simien-Bergen

Tatsächlich lässt die riesige Hochebene kaum erkennen, in welcher Höhe wir uns aufhalten. Für uns sieht es mehr wie eine sanft geschwungene Hügellandschaft aus, die allerdings im Westen stark zerklüftet ist und auf dem Weg nach Debark leicht abfällt.

Nach Amba Giorgis halten wir bei ein paar Farmern, die mit der Ernte beschäftigt sind. Um das Getreide zu dreschen, führen sie ein Rind, zwei Pferde und einen Esel im Kreis herum. Nach einem Augenblick ist klar: wir dürfen fotografieren.

Bauern beim Dreschen in den Simien-Bergen
Distel in den Simien-Bergen

Doch das ist leichter gesagt als getan. So ist kaum die erste Aufnahme im Kasten, als einem Bauer die Tiere durchgehen und als Gemischtherde geradeaus weg von ihrem Arbeitsplatz laufen. Danach gilt es, den richtigen Moment zu erwischen, wenn gerade alle vier Tiere in unsere Richtung schauen - was sie natürlich niemals tun werden.

Schließlich kommt einer der Männer zu uns und lässt sich im Porträt aufnehmen. Allerdings erwartet er eine Gegenleistung. Das ist gerecht. Schließlich gibt er uns die Möglichkeit für ein tolles Erinnerungsfoto. Also gebe auch ich ihm etwas. Nachdem ein paar Seifen die Hand gewechselt haben, sind alle zufrieden und können wir weiter.

Video Fahrt ins Simien-Gebirge | Rundreise Äthiopien

Eindrücke vom Geierfelsen und Frauen beim Wasser holen an einem Brunnen bei Addis Zemen. Teff-Ernte am Rand der Simien-Berge.
Anzeige